Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
 Alkohol - Wie schädlich für Jugendliche? 
Autor Nachricht
Chemie Freak
Benutzeravatar

Registriert: 06.12.2005, 19:14
Beiträge: 959
Beitrag Alkohol - Wie schädlich für Jugendliche?
Hallo!
Ich bin 16 Jahre alt, und mit 16 spricht man natürlich hin und wieder dem Alkohol zu. Ich tue das ca. 1 mal pro Woche (am Wochenende), aber nicht jedes Wochenende! Also sagen wir mal im Schnitt 0,75 mal pro Woche :wink: Ich trinke allerdings nie soviel als das ich mich übergeben müsste. (Hab ich glaub ich erst einmal...)

Muss ich mir Sorgen um bleibende Schäden machen? Besonders Sorgen mache ich mir um mein Gehirn! Ich will mich auf keinen Fall dumm saufen! :? Wie schädlich ist Alkohol für mich genau? Wird meine Gehirnleistung durch den Alkoholkonsum spürbar abnehmen?

Danke für Antworten 8)

Mfg

Bomb


27.12.2006, 23:58
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 30.09.2005, 16:21
Beiträge: 2055
Wohnort: Köln
Beitrag 
nun die gehirnleistung nimmt mit jedem alkohol konsum ab, egal wie alt du bist (und da sterben einige an zellen).

solltest es nich übertreiben und auch 0,75 mal die woche find ich persönlich nen bisschen viel (vor allem mit 16).

weis ja nich was du dir da reinknallst, aber versuch das mal nen bisschen zu reduzieren.

_________________
mfg.

C8H10N4O2


28.12.2006, 00:28
Profil E-Mail senden
Chemie God

Registriert: 04.07.2006, 17:03
Beiträge: 1665
Beitrag 
Mit 16 habe ich mir auch jedes WE die Kante gegeben und das dann viele Jahre lang. Aber auch wirklich nur am WE, fast nie unter der Woche. Seit 8 Jahren trinke ich überhaupt keinen Alk mehr, weil ich dem einfach nichts mehr abgewinnen kann. Ich würde jedoch nicht behaupten wollen, daß mein Gehirn dadurch gelitten hat. Bin eigentlich braintechnisch gesehen noch ganz gut drauf :P .
Also am besten nicht übertreiben mit dem Gesaufe!
Ist aber auch individuell verschieden. Der eine schädigt sich dadurch mehr, der andere weniger.


28.12.2006, 01:22
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 29.11.2006, 09:08
Beiträge: 1130
Beitrag 
2Fragen:1. Freunde von mir behaubten, die Zellen würden nachwachsen, was ich nich so recht glaube
2. Ist das wirklich so, dass wenn man verschiedene alk Getränke z.B. Vodka und dann bier oder andersrum trinkt, das das man dann mit nem Kater und Erbrechen enden muss? Das sagen meine Großeltern immer... :D :D
MfG
Jeff


28.12.2006, 10:02
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 30.09.2005, 16:21
Beiträge: 2055
Wohnort: Köln
Beitrag 
des war bier auf wein, des lass sein.

und des hat keine wissenschaftliche begründung sondern eine rein klassengesellschaftliche.

stammt ausm mittelalter:

und zwar wein war nicht so viel vorhanden wie Bier und teurer.

die adeligen/reichen wollten dein Wein für sich behalten, also wurde dem pöbel eingetrichtert das ihnen vom mischkonsum schlecht werden würde.

denn der pöbel hat normalerweise bier gesoffen und hätte dann wein getrunken und da die adeligen nicht ihre bestände weggesoffen haben wollte kam des halt so.

dein beispiel würde ich mal so deuten, du trinkst dich nen bisschen hacke mit bier und schmeckst den vodka nimma und kippst dann mehr rein, das führt dann einfach zum kotzen.

wenn ich nen sixpack drinne hab, kann ich auch absinth pur saufen (ohne ihn zu brennen) ohne das es beim trinken brennt.

der effekt stellt sich aber auch nach 2-3 kurzen absinth (ebenfalls pur) ein.

ich sach nur mal: leicht dicht: ohh da iss ja wein, flasche angesetzt und geext. Tja am nächsten tag hab ich dann rausgefunden das des kein wein sondern weinbrand war.

nen kater kannste immer vermeiden einfach selbe menge wasser wie alk trinken (am besten noch mehr). und am nächsten tag morgends mitm Bier starten (wohl gemerkt 1 !!!!! Bier und nichn kasten)

Gehirnzellen repariere sich zwar nicht, aber das Gehirn ersetzt diese mit neuen, was allerdings nicht ausgenutzt werden sollte, denn das ersetzten funktioniert nicht so schnell und effektiv isses auch nicht und wenn du mehr säufst als das gehirn ersetzt kriegt, führt das scho zu schäden.

also nich übertreiben, is ja auch immer ne frage der menge. ich trink abends auch ab und zu mal bier und wenns passt trink ich auch wein zum essen. Dann trink ich aber auch nur 1 glas bzw. 1 Flasche.

wenn ich am WE saufen gehe, dann wird da auch gesoffen und da sind mir meine Gehirnzellen auch recht egal und da ich rausgefunden hab, das ich so bis 2 Promille kann ohne das es übel wird, wird halt nich viel mehr getrunken als bis ich die grenze erreiche (der wert is getestet, mitm messgerät, und als ich bei über 2 lag, wurd mir langsam übel)

dann wird halt der sonntag zum ruhe tag erklärt und gut is.

nebens bett kommt dann 2 wasser flaschen, multivitamin tabletten undn bier.

und ich hab qauch keine probleme damit nen ganzen tag zu schlafen, wenn ich aufwache gibbet das bier und viel wasser (beim ersten mal wird ne ganz flasche getrunken 1,5 L, des hilft) und dann später immer mal nochn bisschen.

_________________
mfg.

C8H10N4O2


28.12.2006, 10:27
Profil E-Mail senden
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2003, 08:38
Beiträge: 8279
Beitrag 
@1: Nein, Nervenzellen sind die einzigen Zellen, die sich nicht regenerieren können, nicht mehr "nachwachsen". Was hin ist, ist hin.
@2: Das mit dem Kater ist eine Wissenschaft für sich, und nur schwer zu pauschalisieren, da beim Kater eine ganze Menge anderer Faktoren hinzukommen:
Seine eigene "Trinkfestigkeit", irgendwelche Empfindlichkeiten (ich kann mir mit harten Cocktails ordentlich einen ansaufen, bin am nächsten Tag lediglich erschöpft, bei einem Viertele Rotwein - auch von bester Sorte - hab ich u. U. am nächsten Tag eine Migräne, die ich am liebsten mit einer 9mm-Patrone kurieren möchte :twisted:), äußere Umstände (verrauchte, laute Diskothek oder eher zuhause mit Freunden), und eben das Zusammenspiel dieser Faktoren.
Grundsätzlich muß ich sagen, daß ich mit den rein vergorenen Getränken (Bier und Wein) wesentlich mehr Probleme habe, als mit den "sauberen" Destillaten (aus chemischer Sicht eigentlich logisch :wink: ). Ich kenne aber auch Leute (ca 1,70 groß und sicher nicht schwerer als 60 kg!) , die sind nach 9 Weihnachtsbier (immerhin mit 6,5 %!) noch ziemlich Fit, bei gleicher Grundlage ist aber spätestens nach dem zweiten Caipi Feierabend.

_________________
Gruß, Morienus


28.12.2006, 10:27
Profil
Chemie Junior

Registriert: 14.12.2006, 20:39
Beiträge: 42
Beitrag 
@morienus: Deine Aussage über die Nervenzellen is recht pauschal, es gibt sowohl solche als auch solche ;) und im Gehirn können und werden Nervenzellen nachgebildet, bis zu einem gewissen Alter bzw. solange wie man den Körper fit hält(zumindest nach ne neueren Studie....ob die so richtig is....) und das Gehirn fordert(wobei ich mich frage ob Sport und "Gehirnjogging" die Denaturierung der DNA verlangsamt....).

_________________
Grammatik ist eine Sache, Wissen eine andere


28.12.2006, 10:46
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 14.12.2006, 18:25
Beiträge: 188
Wohnort: Innsbruck
Beitrag 
ich hör immer nur gehirn, wo bleibt die leber? wenn dus fast jedes WE machst erhält die leber auch nen beträchtlichen schaden (heißt die leber dann nich schrumpelleber??)
@gehirn: glaube auch nicht das da was nachwächst... sonst könnten leute mit alzeheimer z.b. ja relativ schnell geheilt werden...
@kater: wie schon C8H10N4O2 sagte, immer wasser nachtrinken und gut is...

_________________
Bild


28.12.2006, 11:08
Profil
Chemie Junior

Registriert: 14.12.2006, 20:39
Beiträge: 42
Beitrag 
Zitat:
Wiki: Bis in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts hinein galt Neurogenese im menschlichen erwachsenen zentralen Nervensystem als ausgeschlossen, auch wenn man von verschiedenen Tieren (zum Beispiel von einigen Singvögeln) wusste, dass dort im Gehirn auch nach der Geschlechtsreife weiterhin Nervenzellen gebildet werden können. Im Gehirn von Singvögeln spielt Neurogenese eine wesentliche Rolle beim Erlernen und Verfeinern der Paarungslieder. Neuere Untersuchungen zur Neurogenese werden so interpretiert, dass selbst in hohem Alter beim Menschen wie anderen Säugetieren die Vermehrung neuronaler Stammzellen und ihr Einwandern in Regionen, die aktuell besonders angeregt werden, die Erklärung der Plastizität des Denkens sein könnte. Eine Zu- oder Abnahme dieser Zellneubildung wäre dann verantwortlich für die Fähigkeit des Neulernens. Dies ergänzt die bisherige Annahme, dass die Ablagerung von senilen Plaques Hauptursache von Alzheimerscher Demenz ist.


Das nochmal zum Gehirn ;), @slammed: stimmt und gut eingefädelt ;)

Um nochmal aufn Kater zu sprechen zu kommen, was sind die nötigen Grundlagen?? Hatte bisher trotz Abschuss( ohne kotzen ;) ) noch keinen, hab auch kein bier am nächsten Morgen oder unmengen Wasser getrunken....

_________________
Grammatik ist eine Sache, Wissen eine andere


28.12.2006, 11:41
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 06.12.2005, 17:03
Beiträge: 217
Wohnort: nähe Freiburg
Beitrag 
Mein Bio-und Chemielehrer hat gesagt (ich weiß nicht ob im Scherz oder Ernst, aber er hat im Vergleich zu anderen Aussagen durchaus ernst geguckt...), dass die Gehirnleistung nur dann abnimmt, wenn man nach dem Alkoholgenuss einen Kater hat, wenn nicht, dann nicht.
Kann mir nicht vorstellen, dass das eine Bemerkung ohne Hand und Fuß ist, denn er ist eigentlich recht kompetent...

_________________
Prost


28.12.2006, 12:07
Profil
Chemie God

Registriert: 14.12.2002, 16:03
Beiträge: 8690
Wohnort: Im Kaff Der Guten Hoffnung
Beitrag 
Auch wen man alles "richtig" beim Saufen oder danach macht,
muss noch lange nicht alles gut gehen.

Jüngst:
Lässt sich schon einer mit dem Taxi nach hause fahren.
"halld ma ann, ich m'ss kodsen"

Gesagt getan. Aber wenn man so dichtgesoffen ist, dass man rechts
aussteigt und dann immer noch die Strasse überqueren muss, war das
wohl doch etwas zuviel.

Klatsch, vors Auto gerannt und tot.
'Paar Pilze am Abend sind ja OK.
Koma-Besäufnisse zeugen wie ich finde jedenfalls nicht gerade von
Intelligenz.
Ich möchte mich jedenfalls nicht mal fragen lassen müssen:
"Wo waren Sie Neujahr um nullvierhundert???"

Oh, Filmriss, weiss ich nicht.

_________________
wie kann ich mich hier desintegrieren?


28.12.2006, 12:45
Profil
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2003, 08:38
Beiträge: 8279
Beitrag 
@the Solo:
Naja, ich hab halt geschrieben, was der Wissensstand zu Zeit meines Abi´s war (und das waren die in deinem Wiki-Artikel zitieren "90er des 20. Jh.") :wink:, kann schon sein, daß es dazu mittlerweile neuere Erkenntnisse gibt. Ich halte es eher für umgekehrt möglich: Die Regenerierung, also Reparatur beschädigter Nervenzellen könnte möglich sein, eine komplette Neubildung halte ich für unwahrscheinlich. Hast du außer dem Wiki-Artikel noch irgendwelche andere, wissenschaftliche Quellen?

_________________
Gruß, Morienus


28.12.2006, 13:40
Profil
Chemie Junior

Registriert: 14.12.2006, 20:39
Beiträge: 42
Beitrag 
Wenn ich jetzt suchen täte oder nach den ferien meine Bio-Lehrerin danach frage, bestimmt :D ; Wir hatten das Thema erst vor wenigen(6-8) Wochen. (ich kann ja mal meine Mappe durchwühlen)
Ja der Wissensstand des alten Jahrtausends ;)

_________________
Grammatik ist eine Sache, Wissen eine andere


28.12.2006, 13:51
Profil
Chemie Freak
Benutzeravatar

Registriert: 12.03.2005, 10:09
Beiträge: 586
Beitrag 
hallo,

ich denke, Alkohol und Rauchen und Drogenkonsum haben den meisten Einfluss in den grossen Entwicklungsphasen:

Also insbesondere Schwangerschaft und Pupertät. Hier werden die Gehirnzellen (neu) verknüpft und umorganisiert...

Generell: jeder Alkohlgenuss tötet Zellen und man merkt jedem Alkoholiker an, dass er ein Problem hat. Wer in normalen Zügen geniesst (sagen wir mal eine Flasche Wein am Wochenende), bei dem fällt das aber nicht sonderlich auf.

Es ist einfach schlimm, die Jugendlichen zu sehen, die sich Ihr Leben Mittags um 1200 mit dem Alkopop vom Kiosk verbauen.

Zur Regeneration. Ein Stichwort sind immer "Stammzellen":
Suche nach Stammzellen

Lest Euch hier mal ein wenig ein... Moderater Alkohlgenuss scheint gar nicht mal so schädlich:
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www. ... index.html
Hirn produziert neue Nervenzellen nach Schlaganfall
Moderater Alkoholkonsum regt Nervenbildung an

_________________
Chemie-Blog
Bücher Chemie

Bei Chemikalien.de als mueret00 am 28.07.2002 zum ersten Mal als Troll aktiv... Terrorisiere den Cheffe seit 5 Jahren!


28.12.2006, 14:18
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 26.12.2005, 16:44
Beiträge: 1444
Wohnort: Eußenheim
Beitrag 
Um mir dadrüber keine Gedanken machen zu müssen, trink ich gar kein Alkohol. :mrgreen:
Möchte nicht dran denken, dass mein Hirn noch kleiner werden würde... :roll:

_________________
Bild

O heiliger St. Florian, verschon mein Labor, zünd andre an!


28.12.2006, 14:51
Profil E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Bottom