Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
 Druck eines Systems 
Autor Nachricht
Chemie Junior

Registriert: 02.08.2009, 13:25
Beiträge: 3
Beitrag Druck eines Systems
Hallo,

ich brauche dringend Hilfe bei folgender Aufgabe:

Man betrachtet die Reaktion von Zink mit Salzsäure (exotherm, spontan, reversibel):
Zink + 2 Salzsäure wird zu Zinkchlorid und molekularem Wasserstoff

Nimmt der Druck im System unter isothermen und isochoren Bedingungen zu?


Meine Ãœberlegung war, die Zustandsgleichung idealer Gase zu Rate zu ziehen.
Nach Umformung erhält man p = (n*R*T)/V
Da die Stoffmenge der gasförmigen Reaktanden zunimmt (es entsteht ja Wasserstoff) und R, T und V konstant sind, muss demnach auch der Druck steigen.

Darf ich hier überhaupt die Zustandsgleichung idealer Gase anwenden? Oder ist das total daneben? Falls ja, bitte schlagt mir Alternativen zur Lösung vor. Bin echt am Verzweifeln.

Danke schonmal, Rurouni


02.08.2009, 13:34
Profil E-Mail senden
Chemie Freak
Benutzeravatar

Registriert: 08.10.2006, 12:12
Beiträge: 778
Beitrag Re: Druck eines Systems
Sofern nix anderes angegeben ist, nimmt man immer ideales Verhalten an. Du solltest nur noch angeben, ob HCl gelöst (aq) oder als Gas vorliegt?


02.08.2009, 13:37
Profil
Chemie Junior

Registriert: 02.08.2009, 13:25
Beiträge: 3
Beitrag Re: Druck eines Systems
Ja, HCl sollte in Wasser gelöst vorliegen.
Wasserstoff ist also die einzige gasförmige Komponente.
Ist es richtig, dass dann auch nur Stoffmengenänderung der gasförmigen Komponenten betrachtet wird? Sorry, bin eine totale Volltröte :lol: .


02.08.2009, 13:45
Profil E-Mail senden
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag Re: Druck eines Systems
ja, das ist richtig

etwas vornehmer ausgedrueckt: da der platzbedarf des entstehenden wasserstoffs um mehrere groessenordnungen ueber allen sonstigen volumensaenderungen liegt, ist es statthaft, fuer eine qualitative aussage sich lediglich auf das zusatzvolumen des entstehenden gases zu beziehen

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


02.08.2009, 14:09
Profil
Chemie Junior

Registriert: 02.08.2009, 13:25
Beiträge: 3
Beitrag Re: Druck eines Systems
Super :D . Danke euch Zweien!


02.08.2009, 14:15
Profil E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Bottom