Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 87 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
 finger weg von chemischen Drogen 
Autor Nachricht
Chemie Junior

Registriert: 14.11.2006, 15:25
Beiträge: 3
Beitrag finger weg von chemischen Drogen
grad eben war ich foren bei denen es um thc und lsd ging weil irgendwelche typen scheinheilig fragen wie man thc löst oder wie mann lsd herstellt.
"Alles aus neugierde"versteht sich.
Leute bitte keine armen märchen mehr.
Wenn eure faszination von drogen soweit reicht solltet ihr zumindest dazu stehn.
Außerdem will ich euch warnen irgendwas selbst zusammengerührtes auf irgendeine weise einzunehmen.
Ich hab bisher mit einigen Pflanzlichen Drogen erfahrungen gemacht würde aber nie irgendwas chemisches nehmen weil man sogar an pflanzlichen Drogen (nicht hanf) verrecken kann und das Risiko bei chemischem zeugs enorm steigt. Da ich auch sehr gläubig bin glaub ich nicht dass es der wille unseres schöpfers ist selbst berauschende Wirkstoffe wie lsd herzustellen.
Wenn dann dürfen wir nur dass zu uns nehmen was der Schöpfer uns gegeben hat z.B Peyote,Fliegenpilz,Atztekensalbei,Bilsenkraut oder Hanf und diese göttlichen Pflanzen die seit Jahrtausenden genutzt werden sollten alle Legal sein.
Aber wie seht ihr das oder was sind eure erfahrungen???


14.11.2006, 16:11
Profil
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2003, 08:38
Beiträge: 8279
Beitrag 
Hallo und herzlich willkommen im Forum :D
Also zunächst einmal wäre ich sehr vorsichtig mit solchen Behauptungen, chemische Drogen wären allesammt verdammenswert, und viel gefährlicher, als pflanzliche Drogen. Denn wärend man bei Pflanzen und Pilzen den "Wirkstoffgehalt" in den seltensten Fällen genau kennt, und somit das Risiko einer Überdosierung rel. hoch ist, hat man bei chemischen "Drogen" (eigentlich eine völlig falsche Bezeichnung, "Drogen" sind immer pflanzlich oder tierischen Ursprungs) die möglichkeit, sie genau zu dosieren. D. h., Bilsenkraut, Fliegenpilz etc sind nicht minder gefährlich, als diverse chemische Rauschmittel. Die religiösen Aspekte lass ich jetzt mal außen vor, da man in diesem Zusammenhang dann jegliche Pharmazeutische und medizinische Forschung verurteilen müsste.

_________________
Gruß, Morienus


14.11.2006, 16:21
Profil
Chemie Junior

Registriert: 14.11.2006, 15:25
Beiträge: 3
Beitrag 
und du glaubst du kansst eine eine chemische droge absolut rein herstellen.
Außerdem sind einige pflanzliche Drogen Idiotensicher Hanf Atztekensalbei bei denen kannst du nix falsch machen bei lsd hingegen schon stell dir mal so einen deppen vor der denkt sich doch 1gramm is doch ganz wenig da nimm ich lieber 2 gramm viel spaß damit


14.11.2006, 16:38
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 06.07.2005, 23:20
Beiträge: 6377
Wohnort: Gut Jadingen (Nordsee)
Beitrag 
Es ist ja auch so, daß die chemischen oft unrein sind. Ich hab schon öfter von verpanschtem Extasy und sowas gehört.
Klar, wenn Du den Stoff laborrein vorliegen hast kannst Du ihn exakt dosieren.

_________________
"verrückte" Profs SciFi-Krimi Forum


14.11.2006, 16:52
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 04.02.2005, 14:30
Beiträge: 1587
Beitrag 
Gurgi hat geschrieben:
Es ist ja auch so, daß die chemischen oft unrein sind. Ich hab schon öfter von verpanschtem Extasy und sowas gehört.
Klar, wenn Du den Stoff laborrein vorliegen hast kannst Du ihn exakt dosieren.


Eben und da liegt das Problem in Sachen illegale "Chemie" Btm-Synthese! Das geht den Polen, Tschechen oder den Holländern ehrlichgesagt am +++++ vorbei wie rein deren Zeugs ist! Das gefährliche an Polnischen Amphetaminen ist z.b. das die sich nicht mal die Mühe machen die freie Base zum -hydrochlorid zu neutralisieren...da wird die Base lieber mit anderen Salzen solange vermengt bis eine Art "Paste" entsteht! Uaaa was schlimmeres als ne freie Aminbase kann man sich seinen Schleimhäuten denk ich gar net an tun :twisted: Den geht es allen nicht um Reinheit sondern einzig und allein um Profit! Du wirst kein Drogenlabor sehen was ne Schmelzpunktbestimmung anfertigt und wenn dann der Schmelzpunkt deutlich unter dem Eigentlichen liegen sollte, das die das dann wegschmeißen! Ist doch quasi wie mit Gammelfleisch...keinem geht es um die Schädlichkeit, hauptsache es springt Profit ab!
Jaa und zum Thema Ecstasy...es ist unglaublich schwer für die meisten "Köche" an die Vorläufersubstanzen für 3,4-MDMA zu kommen! Da ist es einfacher und preiswerter Derivate davon zu synthetisieren(wo von es ja auch genügend gibt) die dann aber schädlicher sind! Tjaa und so ist von dem ursprünglichem Ecstasy mit seinem eigentlichen Hauptwirkstoff nicht mehr viel übriggeblieben!

_________________
Orbitals are for mathematicians - Organic chemistry is for people who like to cook!
Dr. Alexander Shulgin


14.11.2006, 17:14
Profil E-Mail senden
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2003, 08:38
Beiträge: 8279
Beitrag 
ohrwaschl hat geschrieben:
und du glaubst du kansst eine eine chemische droge absolut rein herstellen....


Natürlich, ich verdiene schließlich meine Brötchen damit! Wenn ich das nicht gewährleisten könnte, wäre die Hölle los!

Zitat:
...
Außerdem sind einige pflanzliche Drogen Idiotensicher Hanf Atztekensalbei bei denen kannst du nix falsch machen bei lsd hingegen schon stell dir mal so einen deppen vor der denkt sich doch 1gramm is doch ganz wenig da nimm ich lieber 2 gramm viel spaß damit...


Da geb ich dir sicherlich recht, daß gewisse Stoffe eher schwierig überzudosieren sind, aber alle pflanzlichen Rauschmittel als harmlos und "gut" zu definieren und alle "chemischen" als "böse" und gefährlich halte ich doch für etwas vermessen.

_________________
Gruß, Morienus


14.11.2006, 17:18
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 06.07.2005, 23:20
Beiträge: 6377
Wohnort: Gut Jadingen (Nordsee)
Beitrag 
Das hat ja auch niemand als böse bezeichnet. Aber Chemiefreak hat ja eindeutig dargelegt, was da rumgeschludert wird.
Das ist übrigens im Bereich pflanzlicher Drogen auch nicht besser. Also Finger weg von allem!

_________________
"verrückte" Profs SciFi-Krimi Forum


14.11.2006, 17:24
Profil
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2003, 08:38
Beiträge: 8279
Beitrag 
Gurgi hat geschrieben:
....
Das ist übrigens im Bereich pflanzlicher Drogen auch nicht besser. Also Finger weg von allem!


Genau das wollte ich mit meinem Beitrag ausdrücken: Man braucht bei diesem Teufelszeug die Hand nicht umdrehen, die mißbräuchliche Verwendung jeglicher Rauschmittel ist ein Gesundheitsrisiko, egal, ob das THC, Koks, Atropin, Muscarin, Morphin, Heroin oder LSD, XTC oder sonstwelcher Stoff ist.

_________________
Gruß, Morienus


14.11.2006, 17:36
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 04.02.2005, 14:30
Beiträge: 1587
Beitrag 
morienus hat geschrieben:
mißbräuchliche Verwendung


Darin liegt der Knackpunkt...Drogen bzw. Btm`s sind in der Hand des Mediziners ein wahrer Segen und UNVERZICHTBAR! Ich bin echt froh das es sowas in der Hand des Arztes gibt...ich hab schon zich OP´s hinter mir...und behaupte jetzt mal das, wenn es sowas wie Narkotika und (starke)Analgetika nicht geben würde ich mit Sicherheit nicht so gesund wäre wie ich´s heute bin!
Der Missbrauch ist das schlimme!

@morienus: Wo du gerade Heroin aufgezählt hast. Da gibts ja auch ne perverse Story zu...und zwar wurde Diacetylmorphin von Dr. Felix Hoffmann entwickelt, genauso wie der gute Mann unsere Acetylsalicylsäure entwickelt hat! Und Heroin hat er nach dem Aspirin entdeckt...Das perverse: Heroin kam VOR Asperin auf den Markt(u.a. gegen Koliken bei Säuglingen :twisted: ), weil Asperin im Verdacht stand stark Leberschäden zu verursachen!

_________________
Orbitals are for mathematicians - Organic chemistry is for people who like to cook!
Dr. Alexander Shulgin


14.11.2006, 17:57
Profil E-Mail senden
Chemie God

Registriert: 04.07.2006, 17:03
Beiträge: 1665
Beitrag 
Damals, als das Heroin auf den Markt kam, hat bereits jemand schnell entdeckt (in Form eines Gutachtens), daß es suchterzeugend ist und eigentlich vom Markt genommen gehört.
Der damalige Pharmapapst hat dann einfach ein Gegengutachten machen lassen, welches zum Schluß kam, es mache doch nicht abhängig, und schon konnte der rezeptfreie Verkauf fleißig weitergehen.
Irgendwann hat man es aber doch noch gecheckt, da war es aber schon zu spät und viele - vor allem Soldaten - waren total süchtig. Deswegen hatte man damals die Heroinsucht auch als Soldatenkrankheit bezeichnet.


14.11.2006, 18:27
Profil
Chemie God

Registriert: 15.09.2002, 13:16
Beiträge: 2751
Wohnort: 50°43'34.16" N 7°52'47.34" O
Beitrag 
Ich würde die chemischen drogen auch nicht verurteilen, warum wurde ja schon gesagt...
pflanzliche sind auch nicht berechenbar, schon garnicht wenn man seine wiese immer bei unterschiedlichen händlern kauft...
bei den einen isses knallhart, bei den anderen bringt ein g kein high, beim nächsten isses nimmer rein pflanzlich, weil der noch crack übrig hatte...



und
Zitat:
Peyote,Fliegenpilz,Atztekensalbei,Bilsenkraut oder Hanf und diese göttlichen Pflanzen die seit Jahrtausenden genutzt werden sollten alle Legal sein.


würd ich auch so nicht unterstützen, das hört sich für mich komisch an... wieso sind pflanzen , die man nur weil man se rauchen kann und einen high machen göttlich?
Ich kann auch im spülabzug meinen kopf über den acetoneimer halten, nur weil ich dann high bin, is der eimer noch lange nicht göttlich.


14.11.2006, 18:35
Profil
Chemie God

Registriert: 04.07.2006, 17:03
Beiträge: 1665
Beitrag 
Es ist ja ein weitverbreiteter Irrglauben, daß pflanzliche Sachen immer gesünder und unschädlicher und überhaupt besser als "chemische", also synthetische Stoffe sind. Gerade in der Natur, speziell im Pflanzenreich, gibt es die gemeinsten und tödlichsten Gifte, die man sich vorstellen kann. Selbst Allergene sind in der Natur weit verbreitet, man denke nur mal an die Ekzeme an Gärtnerhänden, wenn häufig ungeschützt mit Primeln hantiert wird. Viele erkennen leider nicht, daß die Natur oft genauso schädliche Gifte und aggressive Substanzen beherbergt wie die in der Chemie vorkommenden Stoffe. Außerdem leiten sich viele Medikamente von Vorbildern aus der Natur ab, fast immer weisen sie dabei sogar Vorteile gegenüber der natürlichen Grundsubstanz auf.
Einmal wollte mir jemand weismachen, daß natürliches Vitamin C gesünder wäre als synthetische Ascorbinsäure. Auf meine Frage hin, wo denn der Unterschied liegt, kam nur noch wirres Zeug in der Richtung "Im Naturprodukt sind bestimmte Informationen drin, die dem chemischen Zeug fehlen.". Ich habe es dann aufgegeben.


14.11.2006, 20:05
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 06.07.2005, 23:20
Beiträge: 6377
Wohnort: Gut Jadingen (Nordsee)
Beitrag 
Zitat:
Im Naturprodukt sind bestimmte Informationen drin

Ja klar. Daraus werd ich dann klüger. :D

_________________
"verrückte" Profs SciFi-Krimi Forum


14.11.2006, 20:17
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2006, 21:00
Beiträge: 1974
Wohnort: Virginia Beach, USA
Beitrag 
Ganz einfach, im Naturprodukt ist rechtsdrehendes Kristallwasser drin, das macht das viel gesuender! Im kuenstlichen dagegen findet man linksdrehendes DHMO. :twisted: :roll: :)

mfg

_________________
To IB: I am IB candidate #000919-050!


14.11.2006, 20:21
Profil E-Mail senden
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 06.07.2005, 23:20
Beiträge: 6377
Wohnort: Gut Jadingen (Nordsee)
Beitrag 
Sowas kannte ich bisher nur von Lactose, also Milchsäuren.

_________________
"verrückte" Profs SciFi-Krimi Forum


14.11.2006, 20:24
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 87 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Bottom