Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Frage zu Knallgas! 
Autor Nachricht
Chemie Junior
Benutzeravatar

Registriert: 01.12.2004, 21:28
Beiträge: 5
Beitrag Frage zu Knallgas!
Moin!
Könnte mir jemand wie viel (in ml) heißer Wasserdampf entsteht (Spitzenwerte), wenn man 100ml elektrolytisch reines Knallgas entzündet und wie schnell die Reaktion abläuft?

Oder könnte mir jemand sagen wie heiß die Reaktion abläut und welches Volumen Wasserdampf bei dieser Temperatur hat? Wenn ich das und die Dichte von Knallgas wüsste könnte ich es mir ja einfach selbst errechnen...

Meine Chemielehrer sagte, das es eine Flammgeschwindigkeit von bis zu 1000m/s erreicht werden kann. Ggilt dies auch wenn man 100ml in einen Luftballon füllt oder ist die Menge und die Verdämmung zu gering? :roll:

Der Mann hat nämlich von nichts Ahnung! Der erzählt ziemlich viel scheiße! "RDX wird aus Tetryl gemacht,..." "Nur Stoffe deren Formel mit "H" anfangen reagieren sauer,..." ...usw... :roll:

Danke! :wink:
-


18.04.2005, 17:44
Profil E-Mail senden
Chemie Freak
Benutzeravatar

Registriert: 03.03.2005, 13:22
Beiträge: 908
Beitrag 
Naja, also erst mal ist "Knallgas" einfach nur der Trivialname für eine zündfähige Wasserstoff-Sauerstoffmischung (bzw. Wasserstoff-Luft) und die ist zündfähig ab 3(Vol)% H2 und bis 96% H2. Aber wenn man mal annimmt, dass man ein stöchimetrisch korrektes gemisch hat (Verhältnis darfst Du dir selbst überlegen), dann bekommt man für x mol H2 und y mol O2 1 mol H2O.
Wenn man weiterhin annimmt, dass man Standarddruck- und -temperaturverhälniss (1015 hPa und 25°C) im Labor hat, nimmt ein mol einatomiges Gas 22,4 Liter Volumen ein (Vorsicht Falle!!). 100ml sind dann natürlich nur ein entsprechender Bruchteil (Dreisatz :roll: ).
Flammentemperatur für ein stöchimetrische Wasserstoff-Sauerstoff-Gemisch ist 2700° C. Aber ich glaube nicht, dass man diese Temperatur auch für den Wasserdampf nehmen sollte, da sich der bei der Knallgasreaktion sehr schnell abkühlt. Also auch hierfür Standardbedingungen (meiner Meinung nach). Wenn die Hausaufgabe aber nach dem Volumen von Wasserdampf bei dieser Temperatur verlangt :mrgreen:, dann das allg. Gasgesetz pV=nRT anwenden (aber als vereinfachte Annahme kennzeichnen)

_________________
Life is not a journey to the grave with the intention of arriving in an attractive and well preserved body, but rather to skid in sideways, cigar in one hand, favourite drink in the other, body used up, totally worn out, and screaming WOW - What a ride!"


19.04.2005, 08:54
Profil
Foren-Moderator
Foren-Moderator

Registriert: 27.05.2004, 00:24
Beiträge: 1997
Wohnort: Bonn
Beitrag 
Zitat:
Wenn man weiterhin annimmt, dass man Standarddruck- und -temperaturverhälniss (1015 hPa und 25°C) im Labor hat, nimmt ein mol einatomiges Gas 22,4 Liter Volumen ein (Vorsicht Falle!!).

Sorry, aber wo ist da die Falle? :shock:
Auch ein dreiatomiges Gas hat dieses Volumen (war das nicht bei 0°C und 1013 hPa und für 25°C 24L?..ist auch egal...)
Diese Faustformel kommt aus dem idealen Gasgesetz und da steht die Atomanzahl nicht mit drin :wink:

Und Wasserstoff und Sauerstoff sind für mein Empfinden ideale Gase bei Raumtemperatur. Wirkliche ideale Gase gibts ja eh nicht :wink:

mfg
miraculix

_________________
"Bittet, so wird euch gegeben, suchet, so werdet ihr finden, klopfet an,
so wird euch aufgetan. Denn wer bittet, wird bekommen. Wer suchet, der
findet und wer anklopft, dem wird geöffnet. Lukas 11,9+10 "


19.04.2005, 16:34
Profil
Chemie Freak
Benutzeravatar

Registriert: 17.03.2005, 15:52
Beiträge: 897
Wohnort: Berlin
Beitrag 
miraculix2 hat geschrieben:
war das nicht bei 0°C und 1013 hPa und für 25°C 24L?..ist auch egal...


so weit ich mich erinnere bei Standardbedingungen :D

_________________
Lg
Silke

Das Leben
ist ein Scheißspiel, aber die Grafikauflösung

ist geil


19.04.2005, 18:37
Profil
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 26.12.2002, 09:25
Beiträge: 2243
Wohnort: Leipzig
Beitrag 
22,4 l bei Normbedingungen (0°C)

ca. 24,4 l bei Standardbedingungen (25°C)...

So verwenden wir das zumindest immer in den Klausuren...

Conrad

_________________
Bild


19.04.2005, 19:00
Profil E-Mail senden
Chemie Freak
Benutzeravatar

Registriert: 03.03.2005, 13:22
Beiträge: 908
Beitrag 
Ich dacht eigentlich immer, dass ein mol über die Teilchenzahl definiert wird, und deshalb bei H2 ein mol nur 11,2 L hat. Hatte ich mal gelernt...oder so....oder was...oder Alzheimer??

_________________
Life is not a journey to the grave with the intention of arriving in an attractive and well preserved body, but rather to skid in sideways, cigar in one hand, favourite drink in the other, body used up, totally worn out, and screaming WOW - What a ride!"


20.04.2005, 10:09
Profil
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 26.12.2002, 09:25
Beiträge: 2243
Wohnort: Leipzig
Beitrag 
Beaker hat geschrieben:
Ich dacht eigentlich immer, dass ein mol über die Teilchenzahl definiert wird, und deshalb bei H2 ein mol nur 11,2 L hat. Hatte ich mal gelernt...oder so....oder was...oder Alzheimer??


Meiner Meinung nach sind diese 22,4 l pro mol doch für jedes Gas gleich... Und das Gas vom Wasserstoff ist nun mal H2 und nicht H...

Conrad

PS: @ Beaker: Gegenfrage: Ein Mol Sauerstoff wiegt doch auch 32 g... Nach deiner Rechnung dürfte es ja nur 16 g wiegen...

_________________
Bild


20.04.2005, 10:24
Profil E-Mail senden
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 23.09.2004, 09:34
Beiträge: 1189
Beitrag 
blackcat1105 hat geschrieben:
PS: @ Beaker: Gegenfrage: Ein Mol Sauerstoff wiegt doch auch 32 g... Nach deiner Rechnung dürfte es ja nur 16 g wiegen...


1 Mol Sauerstoff wiegt ja auch nur 16g, 1 Mol Sauerstoff-Gas wiegt 32g weil Formel O2 ;-)


20.04.2005, 10:43
Profil
Chemie Junior
Benutzeravatar

Registriert: 01.12.2004, 21:28
Beiträge: 5
Beitrag Frage anders Formuliert
Andere Frage, selbes Thema:
Wie viel Knallgas (Steuchometrisch) benötigt man um 1l Wasserdampf (Spitzenwerte) zu erzeugen.

Danke!


20.04.2005, 18:14
Profil E-Mail senden
Chemie Freak

Registriert: 01.03.2005, 18:36
Beiträge: 653
Wohnort: Igensdorf b. Nürnberg
Beitrag 
um nen Liter Wasser herzubekommen brauchst du ungefähr 622 Liter Sauerstoff und 1244 Liter Wasserstoff - ist aber nur im Kopf überschlagen ist vielleicht etwas mehr oder etwas weniger

Gruß
Martin

_________________
The worst day diving ist better
than the best day working
-------------------------------------
Wer interesse am Tauchen hat:
Info's bei mir - wir bilden vom
Anfänger bis zum Profitectaucher
alles aus -> Info's per PN


20.04.2005, 18:22
Profil E-Mail senden
Foren-Moderator
Foren-Moderator

Registriert: 27.05.2004, 00:24
Beiträge: 1997
Wohnort: Bonn
Beitrag 
Zitat:
um nen Liter Wasser herzubekommen brauchst du ungefähr 622 Liter Sauerstoff und 1244 Liter Wasserstoff

Das Wasser ist dann aber flüssig :wink: (ich hab die Werte nicht nachgerechnet)

Bei welchem Druck und welcher Temperatur soll denn der Wasserdampf einen Liter haben?
Und was heisst "Spitzenwerte"?
Spielen wir hier Autoquartett? :lol:

mfg
miraculix

_________________
"Bittet, so wird euch gegeben, suchet, so werdet ihr finden, klopfet an,
so wird euch aufgetan. Denn wer bittet, wird bekommen. Wer suchet, der
findet und wer anklopft, dem wird geöffnet. Lukas 11,9+10 "


20.04.2005, 18:27
Profil
Chemie Freak
Benutzeravatar

Registriert: 20.01.2005, 17:52
Beiträge: 537
Wohnort: Münster / Dissen
Beitrag 
Die Rechnung stimmt zwar, aber es ging um Wasserdampf, nicht um flüssiges Wasser!

Also: Aus einem Mol Wasserstoff und einem halben Mol Sauerstoff bekommst Du 1 Mol Wasser (Bei vollständiger Umsetzung).
Dieses wird bei den Temperaturen Gasförmig anfallen.
1L Wasserstoff (Bei Raumtemperatur) ergibt also auch 1L Wasserdampf (bei Raumtemperatur) Für die Reaktionstemperatur, die aber recht schnell wieder verlassen wird einfach entsprechend hochskalieren mit pV=nRT

_________________
Why did the white bear dissolve in water?

Because it was polar!


20.04.2005, 18:28
Profil
Chemie Junior
Benutzeravatar

Registriert: 01.12.2004, 21:28
Beiträge: 5
Beitrag 
Wirklich? Nur ein Liter? Hat Wasserdampf bei rund 2500°C eine so geringe Dichte? Ich möchte nur für eine möglichst kurze Zeit ein möglichst hohen Druck für ein Experiment erzielen,- das meine ich mit "Spitzenwerte"!


20.04.2005, 20:17
Profil E-Mail senden
Chemie Freak
Benutzeravatar

Registriert: 20.01.2005, 17:52
Beiträge: 537
Wohnort: Münster / Dissen
Beitrag 
Na wen wir mal davon ausgehen, dass Du 2500°C erreichst, und dass Wasserdampf bei der Temperatur sich noch ideal verhält, dann brauchst Du nur 0.13L Wasserstoff (Bei 25°C) ... wie gesagt, entsprechend der Temperatur hochskalieren ...

_________________
Why did the white bear dissolve in water?

Because it was polar!


20.04.2005, 20:44
Profil
Chemie Junior
Benutzeravatar

Registriert: 01.12.2004, 21:28
Beiträge: 5
Beitrag 
Ahhhh! Schon besser! Thx! Danke!
:D :D :D :D


20.04.2005, 20:49
Profil E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Bottom