Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Glas-Rührfisch Kreuzform 
Autor Nachricht
Chemie Junior

Registriert: 16.10.2007, 13:27
Beiträge: 16
Beitrag Glas-Rührfisch Kreuzform
Hallo,
ich bin auf der Suche nach enem Magnetrührfisch aus Glas in Kreuzform. Weiß jemand, wo ich so etwas bekomme? Ich finde nur Tefonbeschichtete, die aber für mich nicht in Frage kommen, da sie Gase in di Umhüllung aufnehmen können.
LG Julia


16.10.2007, 13:29
Profil
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2003, 08:38
Beiträge: 8279
Beitrag 
Hallo und herzlich willkommen im Forum :D

Um was für Gase handelt es sich denn?

_________________
Gruß, Morienus


16.10.2007, 14:03
Profil
Chemie God

Registriert: 15.09.2002, 13:16
Beiträge: 2751
Wohnort: 50°43'34.16" N 7°52'47.34" O
Beitrag 
also ich hab bis jetzt auch nur Stäbe gesehen..
warum muss es denn Kreuzform sein?


16.10.2007, 17:15
Profil
Chemie God

Registriert: 14.12.2002, 16:03
Beiträge: 8690
Wohnort: Im Kaff Der Guten Hoffnung
Beitrag 
lassen sich Gase überhaupt vernünftig per Rührfisch mischen?

_________________
wie kann ich mich hier desintegrieren?


16.10.2007, 21:55
Profil
Chemie Junior

Registriert: 16.10.2007, 13:27
Beiträge: 16
Beitrag 
Ich möchte keine Gase mischen, sondern Sediment und Wasser. Aber ich untersuche dann die entstandenen Gase, vor allem Sauerstoff und Stickstoff.
Stäbe sind nicht stark genug um das Ganze im 3-Halskolben zu verrühren, deshalb wollte ich es mit Kreuzform probieren.


17.10.2007, 07:04
Profil
Chemie Freak

Registriert: 23.11.2006, 13:40
Beiträge: 752
Beitrag 
Kauf dir doch einen Stab aus Glas und schmelz dir zwei kurze Glasstäbe dran, oder lass Glasstäber dran schmelzen, falls du einen Glasbläser kennst. (Gibt es eigentlich zumindest an jeder UNI, und sind wie alle Techniker die den ganzen Tag mit Routineaufgaben beschäftigt sind eigentlich für jede Bastelei zu haben.)

_________________
"Build a man a fire, and he'll be warm for a day. Set a man on fire, and
he'll be warm for the rest of his life." (T.P.)


17.10.2007, 08:44
Profil
Chemie Freak
Benutzeravatar

Registriert: 06.12.2005, 19:14
Beiträge: 959
Beitrag 
BlackLotos hat geschrieben:
Kauf dir doch einen Stab aus Glas und schmelz dir zwei kurze Glasstäbe dran


Aber wenn der Rührfisch komplett aus Glas ist, dann ist es kein Rührfisch, sondern ein Glaskreuz, was natürlich für den Magnetrührer als Rührfisch ungeeignet ist :) (Muss ja irgendwie von dem Magneten des Magnetrührers mitgenommen werden)

Mfg

Bomb


17.10.2007, 13:34
Profil
Chemie Freak

Registriert: 23.11.2006, 13:40
Beiträge: 752
Beitrag 
Hab ich mich mal wieder unglücklich ausgedrückt, meinte natürlich "Rührfisch mit Glasummantelung".

_________________
"Build a man a fire, and he'll be warm for a day. Set a man on fire, and
he'll be warm for the rest of his life." (T.P.)


17.10.2007, 15:51
Profil
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2003, 08:38
Beiträge: 8279
Beitrag 
Aaalso:
Im Rundkolben nimmt man aufgrund des besseren Drehmoments meist die "Football"-Variante eines Rührfisches. Wenn der Ansatz aber zu groß bzw zu dick ist, um mit einem Fisch anständig gerührt zu werden, dann sollte man eh besser auf einen KPG-Rührer umsteigen. Sind denn bei dem Kolben alle Hälse besetzt, bzw was soll denn dort alles angeschlossen werden?

Wg. der Gasabsorption von Teflon: Ist das wirklich soo viel, daß es dein Messergebniss verfälschen würde? Beschreib doch mal näher, was du vorhast, dann finden wir sicher auch eine entsprechende Lösung :wink:

_________________
Gruß, Morienus


17.10.2007, 16:11
Profil
Chemie Freak

Registriert: 16.07.2007, 19:35
Beiträge: 677
Wohnort: Schleswig-Holstein
Beitrag 
Wenn du so einigermaßen beim Glaskurs was mitgekriegt hast (oder gibts das auch heutzutage nicht mehr an der Uni) kannst du dir doch so einTeil auch selber machen (z.B aus 4 von diesen ganz kleinen Rührfischen und 2 Glasröhrchenstücken die du erst über Kreuz legst und in der Mitte zusammenbrutzelst (notfalls noch Scherben etc drauf) dann die Fischlies an den Seiten reinstecken und alls zusammenbraten ) Allerdings brauchste da wohl schon eine Glasbläserlampe oder eine Lötlampe, glaunb nicht das das mit nem Bunsenbrenner geht.
LG molly

_________________
Wage es, Deinen eigenen Verstand zu gebrauchen.
(Kant)


17.10.2007, 16:34
Profil
Chemie God

Registriert: 15.09.2002, 13:16
Beiträge: 2751
Wohnort: 50°43'34.16" N 7°52'47.34" O
Beitrag 
also normales glas bekommste mit nem normalen bunsebrenner hin.. wenn der nich grade aussem letzten loch pfeift..


17.10.2007, 19:13
Profil
Chemie Junior

Registriert: 24.03.2007, 01:36
Beiträge: 44
Beitrag 
Ich weiß, was du meinst. Sie sehen in etwa so aus wie eine Sanduhr aber wo es die gibt weiß ich nicht. Ich halte mal die Augen offen.


17.10.2007, 20:35
Profil
Chemie Junior

Registriert: 16.10.2007, 13:27
Beiträge: 16
Beitrag 
morienus hat geschrieben:
Aaalso:
Wg. der Gasabsorption von Teflon: Ist das wirklich soo viel, daß es dein Messergebniss verfälschen würde? Beschreib doch mal näher, was du vorhast, dann finden wir sicher auch eine entsprechende Lösung :wink:


Also, es geht darum, den Stickstoffkreislauf in Sedimenten zu untersuchen. In dem Rundkolben befinden sich Sediment und Wasser (bei einem Teil der Versuche anoxisch). Das Ganze muss gerührt werden, damit sich keine oxischen und anoxischen Bereiche bilden sondern alles gleich ist. Aus diesem Gemisch werden Proben rausgepumpt fürs MIMS und die werden dort auf verschiedene Gase untersucht. Gleichzeitig wird durchgehend Wasser heraus und frisches Wasser hereingepumt (über einen Tropfrichter).

Ich studiere übrigens an einer FH, da gibt es keinen Glasbläserkurs.


18.10.2007, 07:42
Profil
Chemie Junior

Registriert: 24.03.2007, 01:36
Beiträge: 44
Beitrag 
Er meint keinen Glasbläserkurs sondern einen unieigenen Glasbläser. Viele Unis haben das, um Geld zu sparen, da eben bei der Arbeit im Labor öfters mal was kaputt geht.

Ich denke mal nicht, dass der Teflonanteil hier so wichtig seien wird. Viel mehr würde ich mir über die Zwischenwirkung der Neodym-Eisen-Bohrverbindungen des Magneten machen, wenn dieser ohne eine passable Schutzschicht und bei Hitze in dem Wasser ist.
Hierbei entsteht Neodymhydroxid etc., was vermutlich deine Messergebnisse verfläschen würde. Auf Wunsch kann ich auch nochmal die Reaktionsgleichungen posten.
Wenn du einen Rührfisch ohne Zwischenwirkungen willst würde ich zum Teflon tendieren. Ich mein du pumpst durchgehend Wasser rein und raus, von dem her hast du nicht durchgehend ein homogenes Gemisch, also dürften die Nachweisgrenzen doch nicht so eng gezogen sein oder?
Wenn die Rührfische nur mit einer Lackschicht bezogen sind platzt eben leichter mal etwas am Rand ab und du hast gleich wieder diese lästigen Oxidprodukte.


18.10.2007, 11:07
Profil
Chemie Junior

Registriert: 16.10.2007, 13:27
Beiträge: 16
Beitrag 
Na ja, bei Hitze wäre das Ganze nicht, sondern vermutlich bei 20 Grad.
Was das Homogene angeht: Aber wenn ich durchgehend konstant Wasser (natürlich entgast) rein und rauspumpe und eine Konstante Rate im System produziert wird, stellt sich doch ein Gleichgewicht und ein konstanter Wert ein, oder?
Was den Rührfisch angeht: ich dachte halt, Glas hätte am wenigsten Wechselwirkungen.


18.10.2007, 11:16
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Bottom