Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
 Knoevenagel-Kondensation 
Autor Nachricht
Chemie Junior

Registriert: 04.08.2008, 20:24
Beiträge: 4
Beitrag Knoevenagel-Kondensation
hi,

erst mal hab ich keine Ahnung von Chemie ;-(...
Hab da einen Artikel gelesen bei dem ich bei weiterer Nachforschung auf die Herstellung eines "Derivats" mittels "Knoevenagel-Kondensation" gestoßen bin, aus natürlicher Neugier hab ich zwar mal gegoogelt find aber weder eine Erklärung für Derivat noch für Knoevenagel-Kondensation mit der ich mir bildlich was vorstellen kann....
Ich dachte mir so hier wird mich bestimmt geholfen ;-)

_________________
Wer gegen ein Minimum von Aluminium immun ist, besitzt eine Aluminiumminimumimmunität.


16.08.2008, 12:39
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 16.02.2007, 14:47
Beiträge: 350
Beitrag 
Schau mal hier http://www.namensreaktionen.de/knoevenagel-kondensation.html

Ich hoffe das reicht erstmal als Information und das ganze soll kein "anstößiges" aromatisches Nitril werden, welches dann zum viel anstößigeren Amin hydriert werden soll...

_________________
Wer nichts weiß, muss alles glauben.


16.08.2008, 12:55
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 16.02.2007, 14:47
Beiträge: 350
Beitrag 
Ähh, vergiss das mit dem Nitril und dem Amin... da hab ich was verwechselt. mfg

_________________
Wer nichts weiß, muss alles glauben.


16.08.2008, 13:26
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag 
@ woodwhisper


recherchierst du immer noch deine substituierten barbitursaeuren?


gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


16.08.2008, 14:05
Profil
Chemie Junior

Registriert: 04.08.2008, 20:24
Beiträge: 4
Beitrag 
@ ingo

ne mit dem artikel barbiturate bin ich durch, aber ich fand das thema chemie schon immer interessant. Da ich seit ner zeit wegen nem wirbelbruch im bett liegen muss lese ich viel und verstehe wenig :roll:

gruß

woody

_________________
Wer gegen ein Minimum von Aluminium immun ist, besitzt eine Aluminiumminimumimmunität.


18.08.2008, 07:19
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag 
na dann, gute besserung und: frag ruhig weiter
solange es hinreichend akademisch bleibt stehen wir dir mit erklaerungen gerne zur seite

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


18.08.2008, 22:20
Profil
Chemie Junior

Registriert: 08.03.2007, 07:41
Beiträge: 25
Beitrag 
woodwhisper hat geschrieben:
@ ingo

ne mit dem artikel barbiturate bin ich durch, aber ich fand das thema chemie schon immer interessant. Da ich seit ner zeit wegen nem wirbelbruch im bett liegen muss lese ich viel und verstehe wenig :roll:

gruß

woody
Und gerade bei so sachen, sind anstößige amine, wie bei parkinson, fettlleibigkeit, autismus, ADS (mit- und ohne hyper - vermutliich eh alles nur allergien), bös- wie gutartig wucherndendn zellen, verdummung, asthma, allergien, depressionen und anderen seelischen leiden, wie physische schmerzen extrem unangebracht. Danke dafür, nochmal, auch, dass man sich nichtmehr traut, gewisse dinge vorbehaltlos zu diskutieren, weil sich jeder vor angst ins hemd macht und beim erwähnen schon in der isolationszelle sitzt.

Knoevenagel, mmmhh , da musste ich dirket mal schaun, verwechsel das immer mit der henry. :-P (unterschied? nur Nitro?)

Wie man sieht, hat man durch die elektronegativen O und eventuell NO odr CN- radikale(können als säure reagieren, bzw. benachbarte gruppen als säure agieren lassen, bsp. pikrinsäure) ein acides C atom, wobei zu beachten ist, dass bei carbonyl gruppen, unter baseneinwirkung, mit deprotonierung, das dem carbonyl benachbarte C-atom die elektronen erhält und aktiviert ist (1,2-mechanismu), da der Sauerstoff bestrebt ist ein Oktett zu haben und mit der Base reagiert, dabei eine negative ladung annimmt, das C-acide Proton zur OH- gruppe geht (pfeil von OH- zu H und vom C-H sigma zu 1,2) und das verbleibende elektronepaar sich als ungesättigte C=C bindung zeigt, bei nitroverbindunge nennt man das aci-nitro salze.

Im prinzip funtioniert das mit allen ungesättigten (=auch isomerisierbaren) verbindungen, die elektronenziehnde gruppen besitze, mehr oder weniger gut *fg*, diejenigen, ausgebildet in der kunst, werden es verstehen, das wissen im weiteren sinne anzuwenden.
nun addiert das beta-Carbon an das carbonyl-C der anderen gruppe, da wir an der ungesättigten verbindung ein electrophiles zentrum beitzen und am carbonyl ein acides nucleophil, mit einer 180° attacke des beta-C (richtig?), dabei ensteht ein alkohol, wenn nun die abgangsruppe noch gut ist, mit excess base, oder anderen dehydratisierungsmitteln, dann, wie bei Knowevenagel, kondensiert es ab und wir haben ein a,b-ungesättigtes kondesationsprodukt.

Die wahl der base ist wichtig, und des PH-wertes, so lässt sich die reaktion in die gewünschte richtung steuern.
Ich habe letzens auch zufälig ein monobrom-nitro geseh, was extrem einfach untzer NaI katalyse an aromatische aldeyhde addiert, unter retention der OH-gruppe und des Br. Dürfte aber recth leicht hydrolisierbar sein, das ganze, jemand vorschläge, was man damit anstellen könnte? vieleicht ne Micheal-ähnliche addition?

Gruß, nightma- ääh red/hot


20.09.2008, 22:39
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Bottom