Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
 Laborwaage 
Autor Nachricht
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 07.12.2006, 09:31
Beiträge: 427
Wohnort: Wien
Beitrag Laborwaage
Also meine Waage die mir seit einem jahr gute dienste geleistet hat, hat gestern den geist aufgegeben. Jetzt bin ich auf der suche nach einer besseren. bei e-bay entspricht aber nichts meinen vorstellungen.

meine alte hat einen wiegebereich bis 300g im abstand von 0,05 gehabt. sie hat 10 euro gekostet. sie war klein und nicht beonders solide. außerdem hat sie erst bei so 0,5 gramm angefangen zu wiegen und ist manchmal einfach nicht gegangen.

jetzt such ich eine solidere mit einem wiegebereich von 0-500g mit einer genauigkeit von 0,01g. wenns nicht anders geht muss es nicht genau das sein aber das wär halt ideal. sie sollte etwas wiederstandsfähiger sein und zuverlässig funktionieren. außerdem sollte sie unter 60 euro kosten...

Klick!
da gibts irgendwie nix... und entschuldigt den grässlichen weg mit BB umzugehn, ist mir nicht so ganz geläufig...

weiß da irgendwer was für mich betreffend waage?
mfg


Zuletzt geändert von PP am 25.02.2007, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.

25.02.2007, 19:44
Profil
Foren-Moderator
Foren-Moderator

Registriert: 27.05.2004, 00:24
Beiträge: 1997
Wohnort: Bonn
Beitrag 
Moin PP,

bitte den link in eine lesbare Form editieren.


mfg
miraculix

_________________
"Bittet, so wird euch gegeben, suchet, so werdet ihr finden, klopfet an,
so wird euch aufgetan. Denn wer bittet, wird bekommen. Wer suchet, der
findet und wer anklopft, dem wird geöffnet. Lukas 11,9+10 "


25.02.2007, 20:17
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 07.12.2006, 09:31
Beiträge: 427
Wohnort: Wien
Beitrag 
ich hab doch geschrieben ich bin zu blöd dafür...

aja und danke, wer es auch immer editiert hat...


25.02.2007, 22:33
Profil
Chemie God

Registriert: 04.07.2006, 17:03
Beiträge: 1665
Beitrag 
Eine Waage mit einer Auflösung von 10 mg für unter 60 Euro? Da mußt Du aber mehr als nur Glück haben! Dein Anspruch ist einfach unrealistisch, aber vllt. machst Du ja bei e*** ein Schnäppchen.


25.02.2007, 23:53
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 07.12.2006, 09:31
Beiträge: 427
Wohnort: Wien
Beitrag 
unrealistisch würd ich nicht sagen, bei ebay gibts welche 0 - 100g im abstand 10 milligramm. nur schaun die nicht gerade solide aus, das ist das problem. such was gscheiteres... kann ja auch mehr kosten, eine gute waage hat man lang..


26.02.2007, 11:17
Profil
Chemie Member

Registriert: 31.05.2007, 15:49
Beiträge: 101
Beitrag 
Hier gibts gebrauchte Waagen:

http://www.labexchange.com/german/ecomm ... Gruppe=WAG


09.06.2007, 15:02
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 30.09.2005, 16:21
Beiträge: 2055
Wohnort: Köln
Beitrag 
bei laborwaagen gibt es ja nicht wirklich einen festgelegeten preisrahmen, aber ich würd mal sagen für so 100-150 € bekommst du schon eine vernünftige digitalwaage die deinen suchkriterien entspricht.

nochn kleiner tipp, wie du nen bisschen geld sparen kannst:

es gibt häufig 2 verschiedene versionen einer waage, eine staatlich geeichte version und eine ungefähr geeichte (ohne siegel).

die modelle ohne siegel sind teilweise deutlich günstiger.

da aber jede dig. waage die möglichkeit der manuellen eichung besitzt, musst du dir nur noch 1 eichgewicht besorgen (je nachdem was du da so brauchst, gibts die ja in so allen möglichen stufen von 1g - 10 kg) und ein relativ genaues eichgewicht kostet nicht viel.

manuelle eichung:

erstmal gerade und auf einer glatten, stabilen Oberfläche platzieren, einschalten auf tara drücken (dann haste ja die üblichen 0). dann stellste dein eichgewicht drauf (1g o.ä.) und siehst dir das ergebniss an. mit etwas glück zeigt die dann sogar schon die 1 gramm an, ansonsten musste mal ins handbuch gucken (jede hat da ja andere einstell möglichkeiten) und schaust nach, wie du die einstellung des gewichts ändern kannst. gibts also für das aufgelegte gewicht von hand das entsprechende gewicht ein. die waage errechnet sich dann selbst einen faktor, mit dem jedes neu gewoogene Gewicht multipliziert wird und du kriegst somit ein recht genaues ergebnis (musst halt von zeit zu zeit mal kontrolieren).

falls deine waage diese funktion nicht haben sollte (was bei jedem modell neuer als 2 Jahre höchst unwahrscheinlich ist), musste dir deinen faktor einfach selber errechnen.

also:

tätschliches Gewicht / gemessenes Gewicht

1 g / 0,98 g

faktor = 1,0204

das dann aber mit mehreren gewichten durchführen und einen durchschnittswert errechnen.

aber eigentlich sollte die waage so eine funktion besitzen, die meisten haben auch direkt eine wertetabelle, in die du die gewichte von 10mg-10g speicherst, damit die waage dann bessere ergebnisse anzeigt (je nach messbereich der waage natürlich).

und ja ich kenne viele leutte die der meinung sind mechanische waagen sind besser, aber ich kann diese teile nicht leiden, jedes mal arrethieren, ergebnisse schwanken von waage zu waage, extrem anfällig für beschädigung, zeitweilig fliegen einem auch mal die gewichte um die ohren, wenn man ein etwas höheres gewicht zu schnell einstellt und dann stehste da und kannst die gewichte da wieder reinfummeln und vergleichsgewichte benutzten um zu sehen ob das gewicht wieder richtig eingesetzt ist etc.

also ich bin def. ein anhänger der digital technologie (allein schon aus gründen der zeit, digital liefert dir dein ergebniss in sekunden, mechanisch dauert bestimmt ne minute und ganz schlimm wirds, wenn man nen leeres BG einstellts und dann gewicht hinzufügen willst, mechanische waagen haben keine tara funktion).

und wenn du die digitalwaage nicht mishandelst, dann hält die auch genauso lange wie ne mechanische (wenn nicht länger, wobei die modelle der uni da warscheinlich schon im 19 Jahrhundert standen).

_________________
mfg.

C8H10N4O2


09.06.2007, 19:50
Profil E-Mail senden
Chemie Freak

Registriert: 09.01.2007, 18:04
Beiträge: 955
Beitrag 
Ich habe mit Auktionen (aber nicht ebay!) ganz gute Erfahrungen gemacht. Wir haben hier ein Auktionshaus, das buchstäblich Kraut und Rüben verkauft, also teuere Orientteppiche neben Ikonen, Louis-toujours-Möbel neben verblichenem Porzellangeschirr und auch regelmäßig alte Analysenwaagen (Mikrowaagen) zu einem Spottpreis ausschreibt. Viele Leute verstehen nix davon und der Auktionator muß die Sachen deshalb oft wieder zurücknehmen. Es hat mich ein paar Mal gejuckt, eine zu ersteigern, weil für sie nicht einmal 100 Euro geboten wurden, aber ich habe keine Möglichkeit, das Möbel zu transportieren... Leider ist selten ein Gewichtssatz dabei, aber den kann man sich heute auch noch zu einem erschwinglichen Preis ersteigern.


10.06.2007, 09:01
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 31.05.2007, 14:36
Beiträge: 266
Beitrag 
http://www.topwertig.de/feinwaagen.htm
da hab ich meine her.
auf den bildern sehen sie größer aus als sie eigentlich sind.
ich hab die 5te von oben.
die ist schön genau und ich hab bis her auch nur positives an ihr entdeckt.
also sehr zu empfeheln


10.06.2007, 09:25
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Bottom