Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Alkohol betsimmung 
Autor Nachricht
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag 
hi silo,

so langsam wird es sinnvoll wenn du mal die karten mit auf den tisch packst
worueber reden wir hier?

ueber ethanol waessrig in der hauptsache, oder ueber eine voellig uebersaettigte zuckerloesung mit was weiss ich noch watt an nebenstoffen und stoerelementen, die dann das arme messgeraet an den rand der verzweiflung treiben? noch sonn halben liter thixotrophe verduennung drinn?

sehr hier gerade eierlikoer oder sowas vor meinem geistigen auge...und da kannst du ne wasser/ethanol messtechnik schon gut an den rand der verzweiflung treiben.... wieviel % zucker sind das wenn ihr den bei der anlieferung ABFILTRIEREN koennt?

und natuerlich bekommt ihr in SOeiner situation ganz andere abhaengigkeiten von dichte usw...da ist ethanol dann ne marginalie...

hoert sich langsam danach an als wenn ihr das gewicht eines kapitaens bestimmen wollt indem ihr einmal den ozeandampfer mit ihm und einmal ohne ihn waegt...

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


29.03.2008, 16:07
Profil
Chemie Junior

Registriert: 21.03.2008, 11:21
Beiträge: 18
Beitrag 
ja also mit deinem eierlikör lagst du schon gar nicht so schlecht :)
Richtig!wir reden hier über Likör der mit 35,11%Vol. und ca.14%Extrakt ( Zucker)angeliefert wird,und dann durch den filter gejagt wird bevor er zur abfüllung kommt.
aus dem Filter kommt dann eine klebrige sirupartige masse (wie ich später rausgefunden habe ist es unter anderem Caramel und zucker).
nach dem filtrieren sinkt der zuckergehalt und gleichzeitig auch der alkoholgehalt das finde ich dann etwas merkwürdig wenn doch dieses zucker alkohol gemisch eine pysikalische verbindung ist und keine chemische?!


29.03.2008, 19:40
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag 
hi,

ok, da haetten wir schon mal den ersten verdaechtigen...

das klingt nach adsorption von alkohol an den zucker, sprich: im filter bleiben die zucker PLUS (ein ggf. sortenabhaengiger teil, daher die schwankungen, des) alkohol zurueck...und das ist unterm strich dann (aus sicht des "rests") ggf. eben ne abreicherung beider komponenten (sofern %ual mehr ethanol "haengenbleibt" was durchaus moeglich ist).

http://de.wikipedia.org/wiki/Adsorption

bei der adsorption kann es sich in diesem fallle sowohl um ne oberflaechenadsorption von ethanol an die oh-gruppen eures "zuckers" ("caramel" ist ne wilde mischung) handeln, wie auch um eine schlichte einschluss-mitfaellung, und schon ist das, was hinten rauskommt, um eben diesen anteil "erleichtert"

heiter geht es weiter...

ich sag nur: abhaengigkeit der schallgeschwindigkeit von der viskositaet bei thixotrophen medien, das wird bunt....

gratulation zu einem messgeraet welches unter diesen bedingungen "den wahren sachverhalt" auf +/- 1% genau trifft...

mein vorschlag: SORTENBEZOGEN kalibrationskurven PER DESTILLATION bestimmen und euer messgeraet somit extern korrigieren!

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


29.03.2008, 20:44
Profil
Chemie Junior

Registriert: 21.03.2008, 11:21
Beiträge: 18
Beitrag 
ok :shock:
mit deinem beitrag hast du es jetzt geschafft das ich mich nicht weiter darum kümmere,ich glaube ich bin jetzt an meine grenzen gekommen :lol:
unsere laboranten haben das gerät ja auch nach ihrer destilation justiert,nur mein probem dabei ist das ich natürlich das gerät hin auf meine bedürfnisse so einstellen kann das es mir die richtigen werte anzeigt.
Nur ist das der sinn eines solchen gerätes was über 20.000 euro kostet?
das heisst wenn sie mal bei der destilation einen anderen wert haben als das gerät wird es halt wieder neu justiert und das kann es doch nicht sein oder?


29.03.2008, 21:39
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag 
sorry.

wollte dich net entmutigen den dingen nachzugehen...


mein eindruck war: du suchst nach antworten anders als "das geraet taugt nix". du hast beschrieben unter welchen bedingungen der arme messknechtda schuften muss, und ich hab versucht auf "grenzen des messprinzips" hinzuweisen.
und das beginnt halt damit, dass das geraet eben nur das messen kann was wirklich da ist. bleibt ein unbestimmter teil beim filtrieren mit haengen..was soll es da den wert anzeigen koennen den euer saft haette, waere der alkohol nICHT "irgendwie entfernt" worden?

und wenn ihr dem geraet "die augen verbindet", indem da sachen untersucht werden, also auf physikalische prinzipien abgehoben wird, die aber der messbarkeit probleme bereiten..dann liegts net am geraet.

ich finde +/- 1% unter den von dir beschriebenen bedingungen ausgesprochen positiv, ich haette erwartet dass das geraet sich noch ganz anders die karten legt...

wobei das ebenfalls noch net ausgeschlossen ist, denn immerhin habt ihr ja wahrscheinlich jede menge "geschmack" in der suppe, und die NICHT mit ethanol zu verwechseln ist schon ein kunststueck fuer sich. wenns dumm laeuft misst du (mit euren korrekturen) naemlich net den alkohol alleine, sondern alkohol + "waldmeisteraroma" und ziehst da nachher den "waldmeister-standard" wieder von ab. womit dann deine scheinbare alkohol-schwankung in wirklichkeit der natuerlichen schwankung eures aromencoctails geschuldet sein koennte...

so. wie gesagt, meine message war net "kuemmer dich net drum", meine message war: es kann durchaus ne komplexe angelegenheit sein. und da grund reinzubringen in ne qualitaetskontrolle (und da sehe ich dich irgendwie) ist ggf. ganz ohne externe hilfe etwas schwierig.
besonders wenns drauf ankommt, weil einem sonst eines tages das gewerbeaufsichtsamt und ggf. die steuerfahndung gemeinsam auf dem hof stehen...

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


30.03.2008, 01:40
Profil
Chemie Junior

Registriert: 21.03.2008, 11:21
Beiträge: 18
Beitrag 
erstmal dank ich dir für deine aussfürliche antworten!

mit der externen hife hast du auch nicht ganz unrecht,mein direkter vorgesetzter hat sich jetzt auch um einen lehrgang für die mitarbeiter gekümmert der demnächst von dem hersteller dieses gerätes durchgefürt werden soll.
Meines erachtens nach die beste lösung nur leider zu spät.
bis dahin bleibt mir wohl nichts anderes übrig als drei vier verschiedene messungen zu machen und mir den besten wert herrauszunehmen.
Am meisten würde ich mir wünschen das mir jemand die destillation erklärt das ich dadurch halt noch mehr hintergrundwissen bekomme.
Irgendwie wird darraus in unserer Firma nur ein großes geheimnis gemacht das finde ich schade!


30.03.2008, 18:40
Profil
Chemie Junior

Registriert: 21.03.2008, 11:21
Beiträge: 18
Beitrag Alkoholtafel
Hallo,
,habe heute von einer amtlichen Alkoholtafel gehört und gelesen,weiss jemand von euch wo ich sowas herbekomme?
sicherlich könnte ich mir das ding kaufen,aber 32 euro ist mir dann doch ein wenig zu viel!

Gruß Mario


04.04.2008, 16:42
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Bottom