Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
 NaCl-Trennung (Elektrolyse) 
Autor Nachricht
Chemie Junior

Registriert: 09.02.2009, 12:17
Beiträge: 14
Beitrag NaCl-Trennung (Elektrolyse)
Folgende Frage: Ich bin letztens auf die Tolle Idee gekommen mir aus kochsalz über elektrolyse irgendetwas zusammenzuschustern:
1. Elementares Natrium Problem:Mann muss das Nacl erst schmelzen und 900°C is mir ein wenig heiß für daheim^^
2.Natronlauge. Also man löst das natriumchlorid in Wasser und führt eine Elektrolyse durch und benutzt eine semipermeable Membran um die chloridionen von den Ntriumionen zu trennen.

Meine Frage da ich daheim keine semipermeable Membran für die Na+ Austausch habe wollte ich wissen ob das auch mithilfe einer Salzbrücke geht wenn ja wie?

Schan mal vielen Dank


09.02.2009, 15:10
Profil E-Mail senden
Chemie Member

Registriert: 29.11.2008, 10:12
Beiträge: 71
Wohnort: Berlin
Beitrag Re: NaCl-Trennung (Elektrolyse)
Wozu Membran?
Bei der Elektrolyse von NaCl entsteht elementares Chlor, das steigt auf und Na reagiert direkt an der Kathode mit Wasser zu Natronlauge. Nur das giftige Chlor entweicht dir also besser kaufen, die Lauge (bzw. festes NaOH).

_________________
Riesiges Hobbylabor. Möglicherweise einiges abzugeben....


09.02.2009, 19:38
Profil
Chemie Junior

Registriert: 09.02.2009, 12:17
Beiträge: 14
Beitrag Re: NaCl-Trennung (Elektrolyse)
Hab grad nochmal nachgeguckt laut dem Script meines Dozenten und Wikipedia..^^ brauch ich da eine chlorbeständige Membran!!^^
Hmm ja was ich mit dem doch eher unangenehmen chlorgas mach muss ich mir nochmal überlegen!!^^ Danke für den Einwand!


10.02.2009, 18:35
Profil E-Mail senden
Chemie Junior

Registriert: 09.02.2009, 12:17
Beiträge: 14
Beitrag Re: NaCl-Trennung (Elektrolyse)
Ach ja und gleich nochne FRage und zwar hab ich mir grad die R/S sätze von chlor angeguckt und zwar steht da:

1. Behälter an gut belüfteten Orten aufbewahren.
2. Freisetzung in die Umwelt vermeiden.

Ich denke wenn ich das Zeug wo hinstell wo gut gelüftet wird wird das dann net in die Umwelt freigesetzt.

Und 2. Wie interpretiere ich das hier?

EINSTUFUNG ZUBEREITUNGEN

Konzentration :


Einstufung/Kennzeichnung :

C>=25% T,N; R23-36/37/38-50

20%<= C< 25% Xn,N; R20-36/37/38-50

3%<= C< 20% Xn,N; R20-50

0,25%<= C< 3% N; R50
Erläuterung :
R 20 Gesundheitsschädlich beim Einatmen
R 23 Giftig beim Einatmen
R 36/37/38 Reizt die Augen, Atmungsorgane und die Haut
R 50 Sehr giftig für Wasserorganismen


10.02.2009, 18:47
Profil E-Mail senden
Chemie Freak
Benutzeravatar

Registriert: 11.04.2007, 08:25
Beiträge: 923
Wohnort: Berlin
Beitrag Re: NaCl-Trennung (Elektrolyse)
1.: ein gut gelüfteter ort kann auch ein raum sein, der durch ein luftabzugsystem etc. verfügt, wie z.b. ein labor (bei uns an der uni wird der eine laborssal mit 80 arbeitsplätzen in 7min komplett umgewälzt).

2.: unterschiedliche konzentrationen sorgen für unterschiedliche einstufungen.
bsp.: 25% salzsäure ist gefährlich - viele R-/S-sätze. 0,01% salzsäure hat so gut wie kein gefahrenpotential mehr, daher weniger R-/S-sätze. dementsprechend werden auch die einstufungen mittels gefahrensymbolen angepasst.

_________________
- MoD -
Nur selten müssen wir zwischen zwei möglichen Maßnahmen wählen, denn auch die Tatenlosigkeit ist stets eine gangbare Alternative.


10.02.2009, 20:26
Profil E-Mail senden
Chemie Junior

Registriert: 09.02.2009, 12:17
Beiträge: 14
Beitrag Re: NaCl-Trennung (Elektrolyse)
kk vielen dank erstmal an alle!


10.02.2009, 23:07
Profil E-Mail senden
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag Re: NaCl-Trennung (Elektrolyse)
vielleicht noch ne anregung:

es wirkt auf mich als wenn du das ganze ziemlich sorgfaeltig, aber mit doch eher wenig erfahrung angehst.
es gibt zum thema "elektrolyse von NaCl-loesung" jede menge literatur, kurzberichte, erfahrungen... im i-net und auch hier im forum.

gerade wegen der chlor-geschichte wuerde ich dir empfehlen dich da noch ein bisschen genauer einzulesen (besonders wegen spannung, sinnvolle konzentrationen/stromstaerken, umgang mit den entstehenden gasen..), insbesondere wie man am besten verhindert dass einem eine zu heftige chlorentwicklung den ganzen tag versaut, oder das chlor sich instant wieder in der gebildeten natronlauge unter disproportionierung loest oder oder oder...

weiterhin viel spass und sicheres arbeiten wuenscht dir

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


10.02.2009, 23:17
Profil
Chemie Junior

Registriert: 09.02.2009, 12:17
Beiträge: 14
Beitrag Re: NaCl-Trennung (Elektrolyse)
Also ich hab da nochmal ne Bitte und zwar kann mir jemand ein paar gute Seiten im Inet zu dem Thema geben evtl auch welche die beschreiben wie man den Versuch am besten selbermacht in den heimischen 4 Wänden?

Wäre euch sehr verbunden.


13.02.2009, 17:57
Profil E-Mail senden
Chemie God

Registriert: 14.12.2002, 16:03
Beiträge: 8690
Wohnort: Im Kaff Der Guten Hoffnung
Beitrag Re: NaCl-Trennung (Elektrolyse)
Natriumgewinnung in den eigenen 4 Wänden halte ich nicht für besonders geeignet.
Bei mir gehts da auch immer etwas um die Zeit, die man Versuche braucht.
Wenn ich jetzt stundenlang daneben stehen müsste, um alles zu
überwachen, dann ist das nicht so dolle.

Ich habs mal versucht, es aber dann doch sein lassen.

Wenn überhaupt, dann halte ich die Gewinnung
aus festem (also keine Lauge) NaOH
am besten, denn das muss man nicht ganz so hoch erhitzen wie Salz.

_________________
wie kann ich mich hier desintegrieren?


13.02.2009, 21:18
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag Re: NaCl-Trennung (Elektrolyse)
da ich dich so verstanden habe
- dass du salzloesung elektrolysieren willst um chlor und wasserstoff und natronlauge zu erhalten
- und nicht dass du salzschmelze mit blick auf chlor und natrium zerbraten willst

hier ein paar hinweise auf "chloralkali-elektrolyse" wie das im fachchinesisch heisst.

im ueberblick:
http://de.wikipedia.org/wiki/Chlor-Alkali-Elektrolyse
http://www.chlor-alkali.de/

und in der tat wirst du zu "heimlabor, einfach" dann im i-net wenig bis gar nix weiter dazu finden, ausser ein paar verrueckten in anderen foren die dann meinen mit "eierschalen" usw...
... was ich ausdruecklich nicht empfehlenswert finde.

mein vorschlag:

du kannst ja gerne mal kurzzeitig mit "irgendwelchen" elektroden da in deine salzloesung reinhalten und dann ein paar volt gleichspannung draufgeben, um mal GANZ KURZ zu gucken wie dat blubbert (und ich red hier wirklich von nem minuetchen oder so draussen vor der tuer), aber ansonsten ist das KEIN experiment fuer den anfang + auch net fuer drinnen, und schon gar net zur "grundchemikaliengewinnung for beginners".
die professionelleren setups erfordern entweder elektrodenmaterialien die du nicht hast (Ti, Hg) oder membranen, diaphragma o.ae., sonst geht dat schief
natronlauge (versalzen, so um die 20% neben 80% salzwasser, sofern du net mit quecksilber arbeitest) ist wenns gutgeht noch das harmloseste der produkte.
wasserstoff knallt ggf. heftig, und auch seine begegnung mit chlor ("chlorknallgas") ist lebendig.
wasserstoff in auch nur geringfuegig groesseren mengen als ein paar milliliter aufzufangen und dann damit lustige sachen zu machen ist...anfaenglich eher weniger empfehlenswert wenn man auf seine trommelfelle wert legt, sofern net schlimmeres passiert.
chlorgas ist schoen gelb-gruen, und seine starke giftigkeit ist hinreichend experimentell medizinisch und militaerisch unter beweiss gestellt worden. gucks dir kurz an, aber lass dann erstmal die finger im weiteren davon weg, lungenoedoeme und schlimmeres sollen nicht spassig sein wie man so liest. NICHT dran schnuppern! (ja, es riecht nach schwimmbad)

halt abstand, machs im freien, atme die gase net ein, vermeide offene flammen in der naehe, gucks dir kurz an...

.. und lass es hernach erstmal dabei bewenden was "chloralkali" betrifft

und ja, es gibt leute die sich in heimarbeit ne sichere + sinnige elektrolysezelle incl. handling/storage der gase usw. gebastelt haben und die das dann mit spass betreiben. aber das ist wirklich was fuer spaeter, net fuer den anfang.

weiterhin viel spass und sicheres arbeiten wuenscht dir

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


13.02.2009, 22:32
Profil
Chemie Junior

Registriert: 09.02.2009, 12:17
Beiträge: 14
Beitrag Re: NaCl-Trennung (Elektrolyse)
Ja mehr als ein kleines quantitatives experiment hatte ich auch net vor!
Noch kurz die Voltzahlen aufschrieben und so aber mehr net!!^^
Hat mich halt mal interessiert ob das geht mehr net und vor allem ob das ohne Labor geht^^


13.02.2009, 23:27
Profil E-Mail senden
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag Re: NaCl-Trennung (Elektrolyse)
hoert sich doch sehr vernuenftig an

viel spass!

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


14.02.2009, 00:34
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Bottom