Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
 Öl für Vakuumpumpen 
Autor Nachricht
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 16.02.2007, 14:47
Beiträge: 350
Beitrag Ã–l für Vakuumpumpen
Hallo, für meine Hochspannung-im-Vakuum-Experimente nerven mich langsam unter anderem die Kosten für das "spezielle" Vakuumpumpenöl. Habe zwei Öl-Drehschieberpumpen (und zwei ohne Öl, doch bei denen ist es ja egal :wink: ) und kann damit rechnerisch schon ein gutes Hochvakuum erzeugen. Leider funktioniert das praktisch nur mit einwandfreiem Öl und selbst das fängt bald an zu kochen...

Deshalb wollte ich mal anfragen, ob jemandem die genauen Eigenschaften dieses "speziellen" Öls bekannt sind. Also Dampfdruck, Viskosität etc.. Was zeichnet dieses Vakuumpumpenöl für Drehschieberpumpen aus? Oder liegen vielleicht sogar Erfahrungen vor, ob man das mit Motoröl ersetzen kann? Würde mich über jeden, auch noch so allgemeinen Hinweis freuen! mfg

_________________
Wer nichts weiß, muss alles glauben.


17.03.2009, 16:00
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag Re: Öl für Vakuumpumpen
ueber welches vakuum reden wir? mit drehschieber-oel hast du fuer das, was man gemeinhin "hochvakuum " nennt naemlich keine chance, egal welches oel...

fuer hochvak ist Hg-diff oder turbomolekular angesagt, da haste drehschieber-oel bestenfalls als vorpumpe, fuer hoehere ansprueche ("physikalisches hochvak") wirds dann noch etwas sophisticateter, da geht auch diff nur noch vorpumpenmaessig.

und ansonsten: yep. fuer feld-, wald- und wiesenanwendungen kannste 0815 motoroel nehmen und das mal ein paar stunden vorlaufen lassen, dann ist es den teuersten spezialoelen in 99% der faelle ebenbuertig

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


17.03.2009, 17:34
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 16.02.2007, 14:47
Beiträge: 350
Beitrag Re: Öl für Vakuumpumpen
Naja, wir reden vom Vakuum, welches entsteht, wenn man zwei Drehschieberpumpen hintereinanderbaut und eine jeweils bei einem Bar Außendruck einen Enddruck von 10Pa bringt... also ca 0,1 mbar Hochvakuum fängt bei einem Mikrobar an, welches RECHNERISCH auch erreicht WÜRDE. Ich hab ja die zwei ölfreien Pumpen als Vorpumpen und was die nun genau ziehen, weiß ich nicht. Mein Vakuummeter ist auch defekt.
Im Prinzip brauche ich auch nur ein Vakuum, welches eine Gasentladung (Luft, Hochspannung) verhindert.

_________________
Wer nichts weiß, muss alles glauben.


17.03.2009, 17:44
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag Re: Öl für Vakuumpumpen
kaskadieren von drehschieber-oelpumpen bringts in der regel nicht, da die bauartbedingt immer so um die o.o3 - 0.01 mbar endvakuum haben, du bekommst bestenfalls die erste in reihe zum kochen.

oel sauber halten, also kuehlfalle davor oder so ist das mittel der wahl. und: ggf. mal "extra" , also abseits des eigentlichen experiments mit gasballast laufen lassen, das macht das oel von niedrigsiedern frei. fuer gehobene ansprueche koenntest du auch ueber einen oelkuehler nachdenken.

aber wie gesagt, kleiner 0.01 hab ich an ner oeli noch net gesehen

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


17.03.2009, 17:55
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 16.02.2007, 14:47
Beiträge: 350
Beitrag Re: Öl für Vakuumpumpen
Zitat:
du bekommst bestenfalls die erste in reihe zum kochen
Und genau das ist ja mein Problem, das Öl kochte sogar bei Kälte (ich weiß, man sollte das den Pumpen nicht lange zumuten). Mit Gasballast "durchspülen" mach ich generell vorher. Aber mal rein theoretisch: nimmt man ein Öl, welches hochsiedender ist, erreicht man doch auch ein besseres Vakuum. Ich habe Angst um die schönen Pumpen, wenn ich da einfach mal mit diversen Ölen rumprobiere.

Normaler Weise wird ja auch nicht so ein Vakuum gebraucht, weshalb ich mal vermute, dass das "Spezialöl" nur so heißt und gar nichts Spezielles dran ist. Ich würde ja gerne mal ein Silikonöl ausprobieren... kann aber keine schönen Stoffdatenblätter mit den relevanten Daten für Silikonöle finden.
Aber rein intuitiv würde ich mal vermuten, dass die einen seeehhhr niedrigen Dampfdruck haben bei mittelmäsiger Viskosität haben, oder was meinst du??

_________________
Wer nichts weiß, muss alles glauben.


17.03.2009, 18:30
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag Re: Öl für Vakuumpumpen
yep, es gibt "spezialoele" mit denen kommst du anfaenglich auf ~ 0.001
sobald die pumpe allerdings etwas laufzeit drauf hat, hats dir ein paar von den zugrundeliegenden polymeren zerschreddert (die werden richtig physikalisch zerrissen durch die scherbewegungen) und schon biste wieder bei ~ 0.01, also den rest bis auf den die pumpen so +/- bauartbedingt in endlicher zeit rausrotzen

wie gesagt, wenn du zuverlaessig besseres vakuum brauchst: turbomolekularpumpe mit oeli oder so als vorpumpe, sofern ich noch technisch auf stand der dinge bin

ansonsten: halt mit denen hier doch mal ein schwaetzchen, ich hab die noch recht kompetent in erinnerung:
http://www.oerlikon.com/leyboldvacuum/de/

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


17.03.2009, 19:26
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 16.02.2007, 14:47
Beiträge: 350
Beitrag Re: Öl für Vakuumpumpen
Vielen Dank! Dass es die Polymere mechanisch zerlegt, hätte ich nicht gedacht. Aber wenn der Versuchsaufbau absolut dicht ist, muss man die Pumpe ja nur bis zum gewünschten Druck laufen lassen. Dann gibts auch keine Scherkräfte mehr... sodass soein Öl zumindestend eine Überlegung wert ist.

Hast du mal geguckt, was sone Molekularpumpe kostet? :roll:
Hobbymäßig lohnt sich das für einen Studenten kaum.

_________________
Wer nichts weiß, muss alles glauben.


17.03.2009, 19:49
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag Re: Öl für Vakuumpumpen
du hast immer scherbewegungen durch den umlaufenden schieber, da kannste nix bei machen.
ist das alte lied bei polymeren: ihr molekulargewicht veraendert sich bei mechanischer belastung, und zwar i.d.r. in die ungewuenschte richtung...

und eine einmal evakuierte anlage zuverlaessig auf 0.001 oder kleiner zu halten... nunja, viel spass. ja, es geht, aber da hast du dann schon umfangreichere massnahmen zu treffen.
z.b. solltest du keine geloeteten sachen im system haben, da wird doch der eine oder andere dampfdruck bereits erreicht usw..




gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


17.03.2009, 19:58
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 16.02.2007, 14:47
Beiträge: 350
Beitrag Re: Öl für Vakuumpumpen
mhm...macht wirklich viel Spaß :? , hab da schon meine (schlechten) Erfahrungen gemacht.
Ich werde mal mutig sein und versuchen, den Dampfdruck vom "normalen" Öl mit Zusätzen zu verringern. Bringt zwar nicht soo viel, doch schon eine kleine Verbesserung wäre ein großer Erfolg.
Die Frage ist nur, was ich da nehmen könnte...
Muss mal das Internet nach Dampfdrücken von harz- und säurefreien Fetten durchforsten... :yltype:
Wird nur schwierig, weil offensichtlich niemand Schmiermittel nach Dampfdruck UND Viskosität unterteilt... :crash:

_________________
Wer nichts weiß, muss alles glauben.


17.03.2009, 23:03
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Bottom