Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
 Weinstein fällung 
Autor Nachricht
Chemie Junior

Registriert: 25.02.2006, 12:55
Beiträge: 7
Beitrag Weinstein fällung
hi!
ich schreibe meine facharbeit über das thema "säuren in wein". ich habe das problem,dass ich nicht genug versuche habe bzw. keine guten versuchsanleitungen für meine versuche finde.

würde gerne eine weinsteinfällung eines weines machen, also den gehalt an weinsäure bestimmen. jedoch habe ich überhaupt keine ahnung wie das geht. hat jemand von euch zufällig eine gute anleitung oder ne ahnung wie das funktioniert?
für eine antwort wäre ich dankbar....und für weitere tipps für mein thema natürlich auch :D
VIELEN DANK!


25.02.2006, 12:58
Profil
5 Jahre Mitglied im Forum
5 Jahre Mitglied im Forum
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2004, 13:53
Beiträge: 1150
Wohnort: Wallfahrtskaff Kevelaer (Weihrauch-city)
Beitrag 
Weinsäurebestimmung... hab ich mal im Praktikum im Labor gemacht.
Wir hams da titriert mit Natronlauge. Muß wohl ne relativ dünne Lauge sein, da Weinsäure recht schwach und im Wein ja auch nicht in rauhen Mengen ist (sein sollte).... ich glaub, wir hatten 0,1 molare.

Problematisch könnte nur die Farbe des Weins sein... wegen dem Indikatorumschlag. Ich hatte damals Weißwein.. selbst das war schon schwierig zu sehen.
Sollte dann vll mit nem pH-Meter titriert werden.....

_________________
08.05.2002 ---> 5 Jahre Bordinventar :D

Wenn es klemmt - wende Gewalt an. Wenn es kaputt geht, hätte es sowieso erneuert werden müssen... (Auszug Murphys Gesetz) :D


25.02.2006, 13:33
Profil
Chemie Junior

Registriert: 25.02.2006, 12:55
Beiträge: 7
Beitrag 
mit dem verfahren welches du oben beschrieben hast, messe ich doch den gesamt-säure gehalt des weines, oder? also nicht nur wieviel weinsäure drin ist?


26.02.2006, 13:38
Profil
Chemie God

Registriert: 16.08.2005, 08:37
Beiträge: 1002
Beitrag 
Weinsäure kann man in Form von Kaliumhydrogentartrat fällen.


26.02.2006, 13:44
Profil
Chemie Senior

Registriert: 12.02.2006, 20:22
Beiträge: 411
Beitrag 
Kann man eigentlich so Natriumhydrogentartrat auch aus Weinsäure und Natronlauge herstellen? Dann gibt man Kalilauge zu und fertig ist Kaliumnatriumtartrat für Fehling?


26.02.2006, 14:15
Profil E-Mail senden
Chemie God

Registriert: 16.08.2005, 08:37
Beiträge: 1002
Beitrag 
du kannst auch gleich das Natriumsalz der Weinsäure verwenden, hauptsache es sind Tartrat-Ionen im Fehling enthalten.
Ansonsten dürfte dein Weg aber funktionieren.


26.02.2006, 14:24
Profil
Chemie Senior

Registriert: 12.02.2006, 20:22
Beiträge: 411
Beitrag 
Und weshalb nimmt man dann Kaliumnatriumhydrogentartrat?


26.02.2006, 14:55
Profil E-Mail senden
Chemie God

Registriert: 16.08.2005, 08:37
Beiträge: 1002
Beitrag 
wahrscheinlich historisch bedingt. Weinstein findet man einfach an Weinfässern, den musste man nicht erst herstellen. Also hat man ihn gleich so genommen.


26.02.2006, 14:59
Profil
Chemie Senior

Registriert: 12.02.2006, 20:22
Beiträge: 411
Beitrag 
Sowas...

Weshalb verwendet man denn heute noch Weinstein dazu? Im Brockhaus steht, dass man da Weinstein nimmt. Warum ist man denn so, dass da der Hinweis feht, dass auch nur Natartrat geht?

Reicht denn auch nur Weinsäure odr ist die dann nicht disso?


26.02.2006, 15:09
Profil E-Mail senden
Chemie Junior

Registriert: 25.02.2006, 12:55
Beiträge: 7
Beitrag 
Mantis hat geschrieben:
Weinsäure kann man in Form von Kaliumhydrogentartrat fällen.


ähm und wie mach ich das? sorry, aber bin echt unwissend was das angeht :roll:


26.02.2006, 19:56
Profil
Chemie God

Registriert: 16.08.2005, 08:37
Beiträge: 1002
Beitrag 
Zitat:
Reicht denn auch nur Weinsäure odr ist die dann nicht disso

reine Weinsäure geht nicht, da diese sauer reagiert.


Zitat:
ähm und wie mach ich das? sorry, aber bin echt unwissend was das angeht

einfach KOH oder K[sub]2[/sub]CO[sub]3[/sub] zum Wein hinzufügen. Aber in kleinen Portionen. Schaue, wann nix mehr ausfällt. Aber vorsichtig, bei einen Überschuss löst sich der NS wieder auf.


26.02.2006, 20:10
Profil
Chemie Junior

Registriert: 25.02.2006, 12:55
Beiträge: 7
Beitrag 
Zitat:
einfach KOH oder K[sub]2[/sub]CO[sub]3[/sub] zum Wein hinzufügen. Aber in kleinen Portionen. Schaue, wann nix mehr ausfällt. Aber vorsichtig, bei einen Überschuss löst sich der NS wieder auf.


also packe ich dann da KOH rein und der weinstein fällt direkt aus oder muss ich nach jedem tropfen den ich an KOH dazugebe noch warten.

oh mann ey! mein thema macht mir echt probleme. zu dem thema findet man kaum was. da kann noch nicht mal google helfen und gute literatur finde ich auch nicht wirklich... :(


26.02.2006, 21:40
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Bottom