Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 44 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
 selbstentzündende flammen 
Autor Nachricht
Chemie Junior

Registriert: 01.07.2005, 19:12
Beiträge: 46
Beitrag 
;-)

den Versuch habe ich vor gut 20 Jahren gemacht - und lebe immer noch. Das war auch eine Zeit, in der man mit den ganzen Sachen mit Respekt aber ohne Panik umgegangen ist. Wenn man bei allen Sachen, die ein entsprechendes Gefahrensymbol haben, gleich panisch reagiert, sollte man sich überlegen, ob Chemie das richtige für einen ist. Man sollte den Sachen mit dem ihnen gebürenden Respekt gegenübertreten, aber keinesfalls ängstlich sein. Wo wären wir denn heute in der Chemie, wenn die Pioniere von damals sich so ängstlich verhalten hätten? Ich empfehle jeden, der sich über die realen Gefahren von vielen Gefahrstoffen informieren will, das Buch "Unfälle beim chemischen Arbeiten" von Rüst/Ebert 1948. Das Buch gibt es ab und zu in Antiquariaten. Da sind sehr viele (über 500) reale Fälle dokumentiert. Um dem Einwand des Veraltetseins gleich gegenüber zu treten - die Menschen waren die gleichen wie heute und die Gefahrstoffe sind auch nicht gefährlicher geworden (übrigens hat man schon damals die extrem hohe Gefährlichkeit des Benzols erkannt - trotzdem ist es heute nur als giftig eingestuft)


07.07.2005, 07:06
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 19.01.2005, 20:35
Beiträge: 1551
Wohnort: Chiemsee
Beitrag 
Das denkt sich die Cürie wohl auch grad, rofl

Die Sicherheitsratschläge sind nicht zum Spass drauf!!

An alle Hobbyzauberer-feuerkünstler.. bitte nicht nachmachen.!

_________________
Tomchemie Forum
Virtuelles Labor

Bild


07.07.2005, 08:20
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 10.03.2005, 16:58
Beiträge: 2031
Wohnort: Hessen
Beitrag 
Ich hab die Lösung für dein Problem...
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/inhalt/1 ... sl,00.html
guck dir mal sodie letzten 30 Sekunden an....


07.07.2005, 17:26
Profil
Chemie Senior

Registriert: 23.12.2004, 19:38
Beiträge: 334
Beitrag 
Sieht interessant aus.... aber was waren das für Stoffe ? Wird ja leider nicht genannt.... :cry:

Weiß das zufällig jemand ?

mfG

michiv


07.07.2005, 17:43
Profil
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 04.11.2002, 20:46
Beiträge: 890
Wohnort: Wächtersbach
Beitrag 
Ich denke mal das war die Reaktion von Phosphor mit Kaliumchlorat.

_________________
Bild


07.07.2005, 18:01
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 10.03.2005, 16:58
Beiträge: 2031
Wohnort: Hessen
Beitrag 
Jop das sind diese beiden Stoffe ziemlich sicher...also zumindest sieht man, dass es roter P ist.
Bei dem anderen bin ich mir nicht so sicher aber ich denke mal das das KClO3 ist.


07.07.2005, 18:09
Profil
Chemie Senior

Registriert: 23.12.2004, 19:38
Beiträge: 334
Beitrag 
hmm, das mit dem Phosphor kann sein. Aber wenn das KClO3 ist, dann ne Lösung, weil in dem Clip von ner Flüssigkeit die Rede ist...

mfG

michiv


07.07.2005, 18:53
Profil
Chemie Freak

Registriert: 05.06.2005, 11:06
Beiträge: 928
Beitrag 
Ja, das ist der Trick mit rotem Phosphor und Chlorat. So kann man z.B. auch effektvoll eine Fackel anzünden, wenn man's denn kann.

Sieht zwar recht einfach aus, ist aber nicht ganz ungefährlich, braucht aber sehr viel Übung, das man den gefahrlos hinbekommt. Brennender Phosphor kann sehr schmerzhafte und sehr schlecht heilende Wunden hinterlassen.

Nichts, was man unbedingt nachmachen sollte ...


07.07.2005, 18:53
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2005, 18:47
Beiträge: 199
Wohnort: Tirol
Beitrag 
beide SToffe sind Pulverförmig aufgehäuft.

Der Daumen wird leicht angefeuchtet und ins KClO3 gedrückt, der trockene Mittelfinger in den Phosphor. Dann werden die Finger fest zusammgengedrückt und dann geschnippt.


09.07.2005, 14:18
Profil
Chemie Freak

Registriert: 05.06.2005, 11:06
Beiträge: 928
Beitrag 
Der verlorene König hat geschrieben:
beide SToffe sind Pulverförmig aufgehäuft.

Der Daumen wird leicht angefeuchtet und ins KClO3 gedrückt, der trockene Mittelfinger in den Phosphor. Dann werden die Finger fest zusammgengedrückt und dann geschnippt.


Genau so läuft das, wobei das Chlorat auf jeden Fall im Überschuss vorhanden sein muß, sonst kann es passieren, dass noch Phosphor auf der Haut brennend kleben bleibt. Aber auch so ist der Versuch nicht ganz ungefährlich ...


09.07.2005, 22:06
Profil
Chemie Junior

Registriert: 01.07.2005, 19:12
Beiträge: 46
Beitrag 
Hallo,

habe mir vorhin frische Ware kommen lassen und diesen Versuch mal ausprobiert. Es funktioniert ganz gut. Finger braucht man nicht anfeuchten - dann funktioniert es nicht. Den Daumen habe ich ein wenig in den roten P gedrückt (ca. 1 cm2 Fläche), dann den Mittelfinger mit Chloratkristallen bestückt und dann - schnipp! Nach wenigen Fehlversuchen klappt das jetzt richtig gut ;-)


12.07.2005, 13:29
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2005, 18:47
Beiträge: 199
Wohnort: Tirol
Beitrag 
er darf natürlich nicht zu feucht sein, nur gaaanz leicht eintauchen, darf nicth zu nass sein, das ist nur, damit das Chlorat auf dem Finger "klebt".

Naja, KClO3 und P in ein und der selben Bestellung zu haben, könnte problematisch werden.


12.07.2005, 14:15
Profil
Chemie Junior

Registriert: 01.07.2005, 19:12
Beiträge: 46
Beitrag 
Hehe! Den Phosphor von Aldrich hatte ich schon letzte Woche gekauft. Nur das Chlorat fehlte noch - kam aber heute von Riedel.


12.07.2005, 16:32
Profil
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2003, 08:38
Beiträge: 8279
Beitrag 
rbllm hat geschrieben:
Hehe! Den Phosphor von Aldrich hatte ich schon letzte Woche gekauft. Nur das Chlorat fehlte noch - kam aber heute von Riedel.


Zu blöd nur, daß die alle mittlerweile von einem Konzern geführt werden :twisted: :wink: Also wenn du schon das trennen willst, dann das eine von Sigma/Aldrich/RdH/Fluka und das andere von Merck :D :wink: Aber wenn du nicht kleich einige kg gekauft hast, interessiert´s kein Aas :wink:

_________________
Gruß, Morienus


12.07.2005, 16:55
Profil
Chemie Junior

Registriert: 01.07.2005, 19:12
Beiträge: 46
Beitrag 
Was heißt zu blöd? Ich bin ein sehr zufriedener Kunde - die Qualität stimmt, keine Versandkosten und die Preise sind moderat. Gut - bei einigen Händlern sind die Preise tewilweise viel niedriger - ab man muß dann immer schauen, wie es mit den Versandkosten aussieht. Bei Merck ist es ganz schlimm - die Qualität hat mächtig nachgelassen, furchtbares Geschäftsgebaren und Mindestbestellwert 100 Euro netto (das ist arm bei einer so großen Firma). Ganz zu schweigen von den Preisen - es gibt so gut wie nichts, was man nicht bei Sigma-Aldrich billiger bekommen könnte. Der Katalog wird auch immer dünner. Merck ist die Übernahme durch VWR nicht bekommen - schade bei diesem RTraditionsunternehmen.


12.07.2005, 17:49
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 44 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Bottom