Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
 Was ist eine "Baumwollbombe"? 
Autor Nachricht
Chemie Junior

Registriert: 31.07.2009, 18:18
Beiträge: 2
Beitrag Was ist eine "Baumwollbombe"?
Hallo liebe Community,

in letzter Zeit habe ich öfters von einer sogenannten "Baumwollbombe" gehört, habe aber leider bei Google nichts darüber gefunden. Ist "Baumwollbombe" nur ein Synonym für etwas ganz anderes oder gibt es so etwas gar nicht?

Wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir das erklären würdet! (Ich will keine Anleitung zum Bomben basteln, sondern hauptsächlich wissen, worum es sich genau handelt und welche chemischen Reaktionen dort ablaufen)



mfg joseph88


31.07.2009, 18:27
Profil E-Mail senden
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag Re: Was ist eine "Baumwollbombe"?
vermutlich ist hier nitrocellulose ("schiessbaumwolle") auf basis "roher cellulose = baumwolle" gemeint

Zitat:
Nitrozellulose wurde bis zum Zweiten Weltkrieg als Treibsatz in Schusswaffen verwendet. Äußerlich gleicht sie auf den ersten Blick normaler Baumwolle, ist aber ein Salpetersäureester der Zellulose - und als solcher ein hoch explosiver ***********. Seine Eigenschaften wurden zuerst im Jahr 1838 entdeckt und vom Basler Chemiker Christian Friedrich Schönbein nutzbar gemacht. Sein Verfahren zur Herstellung von Schießbaumwolle aus einfacher Baumwolle, die in einer Mischung aus Schwefel- und Salpetersäure getränkt wird, wurde in aller Welt kopiert.

Das Produkt begeisterte zunächst die Militärs: Nitrozellulose war als Treibmittel in Feuerwaffen sechsmal stärker als herkömmliches Schießpulver und entwickelte zugleich weniger Rauch und Hitze. Briten, Preußen und Franzosen stellten die Zellulose-Zünder allerdings nach nur einem Jahr wieder außer Dienst: Das Material war zu empfindlich für den Einsatz im Feld.

Aufwendiges Herstellungsverfahren

Später stellte sich heraus, dass die akribische Säuberung der Baumwolle der Schlüssel zum Funktionieren der Nitrozellulose war. Ohne aufwendige Säuberung und Trocknung konnte sie mitunter ohne Vorwarnung von selbst explodieren - eine Eigenschaft, die Schießbaumwolle als Waffe von Terroristen nicht wahrscheinlicher macht. Der Stoff ist zudem selbst zersetzend und greift durch die Freisetzung von Säure andere Materialien an. Für die kriminelle Verwendung der Nitrozellulose spricht dagegen die leichte Verfügbarkeit der notwendigen Materialien.


aus: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,268530,00.html

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


31.07.2009, 18:59
Profil
Chemie Junior

Registriert: 31.07.2009, 18:18
Beiträge: 2
Beitrag Re: Was ist eine "Baumwollbombe"?
Das hört sich plausibel an, Vielen Dank!
Das Thema kann geschlossen werden, sofern nicht jemand noch eine andere Idee hat, woher der Ausruck kommt!


31.07.2009, 20:08
Profil E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Bottom