Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
 Wasserhärte und Säurekapazität 
Autor Nachricht
Chemie Junior

Registriert: 30.09.2008, 12:30
Beiträge: 6
Beitrag Wasserhärte und Säurekapazität
Hallo,

ich verstehe einen Zusammenhang bei der Härte nicht.

Ich weiß, Das die Gesamthärte = Nichtcarbonathärte + Carbonathärte ist.
Ich weis auch, das Carbonathärte = Säurekapazität ist.

Mein Problem ist, wie kann es sein das die Säurkapazität höher ist als die Gesamthärte, was sich ja laut meinen oben genannten äußerungen wiederspricht.

Was ich rausbekommen habe, dass es irgenwas mit Anionen und Kationen zu tun hat, aber wirklich verstanden habe ich es nicht.

Kann mir das jemand erklären?


29.10.2008, 11:27
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag 
Hi BM,

dein problem liegt wiedereinmal in deinen "vereinfachten, aber uebersichtlichen und fuer gewaesser meist richtigen" faustformeln, genauer in dieser: carbonathaerte = saeurekapazitaet

genau hier liegt das problem, denn die stillschweigenede voraussetzung hierfuer ist, dass "CaCO[sub]3[/sub]" (bzw. calciumhydrogencarbonat) der einzige und auch relevante faktor sowohl fuer die carbonathaerte wie auch fuer die saeurekapazitaet ist

damit sind "carbonathaerte" (hier konkret der gehalt an Ca[sup]2+[/sup], also calciumkonzentration, mithin das KATION des betrachteten geloesten salzes) und "saeurebedarf" (mithin der gehalt an CO[sub]3[/sub][sup]2-[/sup]/HCO[sub]3[/sub][sup]-[/sup], mithin das ANION ) zwangsweise stoechiometrisch gekoppelt: dies ist halt die chemische zusammensetzung des (einzig vorhandenen und fuer carbonathaerte und saeurekapazitaet auch mengenmaesig relevanten) salzes welches im wasser geloest ist.

und sobald du dann etwas anderes saures/basisches RELEVANT im spiel hast, bricht dir dein gesamtes schoenes voraussetzungsgebaeude sang- und klanglos zusammen. kipp nen eimer ammoniakwaser in dein schwimmbassin, und schon haben saeurekapaziataet und carbonathaerte des beckeninhalts nichts mehr miteinander zu tun, und deine saeurekapazitaet liegt himmelweit woanders als deine carbonathaerte.

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


29.10.2008, 12:35
Profil
Chemie Junior

Registriert: 30.09.2008, 12:30
Beiträge: 6
Beitrag 
Irgenwie galube ich zu wissen worauf du hinaus willst, vom verständnis harpert es aber noch.

Kannst du mir ein paar beispiele geben, was kann denn noch Säurekapazität sein.

Dann versteh ich deine Erklärung nicht ganz:

wieso ist Ca2+ die carbonathärte ich dachte das wären die Hydrogencarbonationen HCO3


29.10.2008, 13:23
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag 
Hi,

der begriff "Haerte" ist leider ausgesprochen historisch und noch dazu je nach geschmack und wellenschlag leicht unterschiedlich in der bedeutung.

so ist der schoene gewohnte begriff "grad deutscher haerte (°dH)" zum beispiel urspruenglich direkt auf den gehalt an CaO bezogen (mithin , weil O[sup]2-[/sup] wird net gemessen, ausschliesslich auf das kation Ca[sup]2+[/sup] bezogen), wird heute aber i.d.r. als "ppm CaCO[sub]3[/sub]" PRAKTISCH benutzt, also meint sowohl kation wie auch anion, oft werden carbonathaerte und gesamthaerte einfach durcheinandergeschmissen, und wieder anderen meinen dann den gesamtsalzgehalt usw usf...die verwirrung ist entsprechend gross
http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserhärte

als "saurekapazitaet eines wasserkoerpers" bezeichnest du alles was den pH ins saure oder basische gepeitscht hat, und nun entsprechend wieder ausgeglichen werden muss. wieviel millimol salzsaeure brauche ich um mein basin wieder auf 7 zu bekommen (wenn dir der pH richtung acht weggelaufen war), bzw. wieviel mmol natronlauge brauche ich (wenns dir richtung sechs weggelaufen ist) ?

und wenn du ausser "geloestem kalk" da nix drin hattest, dann ist der saeurebedarf irgendwie eine funktion des carbonats/hydrogencarbonats, und DAS wiederum ist dann proportional der calciumkonzentration, mithin eben "gleich der (carbonat-)haerte"

wenn du aber z.b. jemanden hast der dir ins becken pinkelt, und du hast keine pflanzen die dir den stickstoff wegfangen, dann wuerde dir die sosse langsam aber sicher im saeurebedarf sonstwohin driften (schwachbasisch schaetze ich aufgrund der bildung von ammoniumcarbonat) sofern du net oxidierende bedingungen vorgibst (chlor, ozon...), dann sollte es ins saure gehen

und so gehts dir mit jeder sauren oder basischen substanz die du ins wasser kippst, egal welche (solange es eben net kalk ist). sobald das gegen den normalen kalkgehalt deiner badewanne relevante mengen werden, ist dann eben carbonathaerte nicht mehr = saeurebedarf

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


29.10.2008, 15:24
Profil
Chemie Senior
Benutzeravatar

Registriert: 22.03.2007, 21:22
Beiträge: 260
Wohnort: NW-Schweiz
Beitrag 
Nur ne kurze Anmerkung: Nicht auf den Link von ingo klicken, sondern abtippen bzw. copy-paste in die URL-Zeile...
Dieses Forum mag keine Umlaute in den URLs...

_________________
Aus Fehlern lernt man erst, wenn man sie als solche erkannt hat.

Bild


29.10.2008, 17:39
Profil
Chemie Junior

Registriert: 30.09.2008, 12:30
Beiträge: 6
Beitrag 
Ok ihr habt mir auf jedenfall weitrgeholfen, danke.

ich werde die sache noch ein bischen verinnerlichen und dann schaun wir mal


06.11.2008, 13:25
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Bottom