Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
 Wasserstofftank für elektrolyse 
Autor Nachricht
Chemie Junior

Registriert: 09.05.2009, 22:53
Beiträge: 5
Beitrag Wasserstofftank für elektrolyse
Hallo,

zu einem Forschungsprojekt zu alternativen Energieformen möchte ich einen Wasserstoff-Kreislauf erstellen.

Das Wasser läuft aus dem Tank in einen solarbetriebenen Elektrolysator. Wasserstoff und Sauerstoff werden in Luftballons geleitet wo sie gespeichert werden. Sobald das Auslassventil geöffnet wird, gelangen Wasserstoff und Sauerstoff in eine Brennstoffzelle die daraus wieder Wasser entstehen lässt und dabei elektrische und thermische Energie freisetzt. Das entstehende Wasser (höchstwarscheinlich gasförmig) wird ersteinmal abgekühlt, wodurch es flüssig wird und wieder in den ursprünglichen Tank hineinfließen kann.

Soweit so gut. Allerdings "fließt" der Wasserstoff ja nicht alleine in den Ballon und drückt das Wasser höchstwarscheinlich wieder zurück in den Wassertank. Wie kann ich dennoch den Wasserstoff speichern? Und lässt sich das alles so realisieren wie hier beschrieben?


09.05.2009, 23:09
Profil E-Mail senden
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag Re: Wasserstofftank für elektrolyse
aehm...

gutn tag erstmal


also, ich verstehe momentan ehrlich gesagt nicht wo da dein "forschungs"projekt ist, was also konkret deine fragestellung dabei sein soll: vielleicht sollten wir uns zunaechst darum mal etwas naeher kuemmern ehe wir hier details der wasserstoffspeicherung diskutieren, wobei mir ehrlich gesagt bei den so von dir geschilderten vorgaengen in ihrer mischung naiviatet / unkenntnis / risiko doch etwas mulmig wird

luftballons sind fuer wasserstoff-speicherung nur eine aeusserst eingeschraenkt gute idee, und reiner sauerstoff ist in sowas auch net besonders gut aufgehoben, zumindest wenn du ueber mehr als ein paar minuetchen zwischenspeichern / mehrere be- und entlastungsvorgaenge am ballon nachdenkst. und das zerreissen eines durch oxidativen angriff nach 2,3 lastwechseln muerbe gewordenen ballons mit reinem sauerstoff in der nachbarschaft zu einenem zweiten ballon aus dem wasserstoff raussickert wie bloede...
die initialbedingungen fuer sonne spontane knallgasreakton sind doch bedenkenswert, und ich hab sowas schon mal live erlebt, so mit 4,5,6 ballons nebeneinander...

dat willste net in der kueche haben das geschehen, glaubs mir.

aber wie gesagt, ehe wir dann auf die naechsten zweidutzend aspekte eingehen: was genau willste denn nun beforschen?

gruss

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


10.05.2009, 02:06
Profil
Chemie Junior

Registriert: 09.05.2009, 22:53
Beiträge: 5
Beitrag Re: Wasserstofftank für elektrolyse
Erforschen will ich wiederverwendbare Energiespeichermethoden.
Da ist Wasser doch das einfachste mittel mal abgesehen von einem Speicherkraftwerk...
Es ist eine Art Schulprojekt wenn man so will.

Ja... Erforschen nicht im direkten sinne wobei es Brennstoffzellenautos in Massen gibt wollte ich nicht gleich damit anfangen...


10.05.2009, 09:13
Profil E-Mail senden
Chemie Junior

Registriert: 09.05.2009, 22:53
Beiträge: 5
Beitrag Re: Wasserstofftank für elektrolyse
Achja meine Fragestellung:
Wie kann ich den entstandenen Wasserstoff speichern?
Wenn ich einen druckbehälter nehme wie bekomme ich das gas dann da hinein?


10.05.2009, 13:21
Profil E-Mail senden
Chemie Freak

Registriert: 26.02.2008, 16:45
Beiträge: 672
Wohnort: Österreich
Beitrag Re: Wasserstofftank für elektrolyse
tya mit einem Luftballon: sicher nicht dauerhaft.

In einem Stahlgefäß: leider ebenso

Das ist eins der wirklich großen Probleme an Wasserstoffautos, bis jetzt sind die wirklich guten Tanks einfach zu schwer.


Wenn du dir aber so einfache Elektrolyse/Brennstoffzellensysteme anschaust die auch in Schulen zur Demonstration genützt werden reicht im Prinzip ein Glasgefäß in dem unten Wasser ist und darüber einfach das Gas "gelagert" wird.

leider finde ich gerade kein Bild aber diese Dinger schaun meistens aus wie ein Dreizack, in der Mitte wird wasser eingefüllt, durch die Anordnung der Pole entsteht im einen "Arm" Wasserstoff und im anderen Sauerstoff, dieser sammelt sich dann über dem Wasser im jeweiligen "zacken", dadurch kann man auch schön sehen wieviel gebildet wurde da ja das Gas das sich oben bildet den Wasserspiegel nach unten drückt.

Man braucht dann oben nur noch einen schlauch um den Wasserstoff zur Brennstoffzelle zu führen.

Sauerstoff und Wasserstoff irgendwie "abzufüllen" davon würde ich dir abraten. Vorallem mit Druck da draufgehen ohne entsprechendes Wissen udn Equipment kann sehr böse ausgehn!

_________________
Ammoniumnnitrat: wenns in die Luft geht hat man wenigstens noch was zu Lachen!
roflBOA- This is where chemistry happens...


10.05.2009, 13:38
Profil
Chemie God
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2007, 14:32
Beiträge: 4246
Wohnort: hamburg
Beitrag Re: Wasserstofftank für elektrolyse
vielleicht soltest du dich mit den leuten hier mal direkt in verbindung setzten, plus mal deren veroeffentlichungen auf der website aufrufen, um dir mal nen ueberblick ueber den aktuellen stand der dinge zu verschaffen:
http://www.ise.fraunhofer.de/geschaeftsfelder-und-marktbereiche/wasserstofftechnologie/wasserstofferzeugung-und-speicherung/projekte-elektrolyse/reversible-brennstoffzellen-langzeitspeicher-fuer-elektrische-energie

die haben sicherlich auch gute ideen was du sinnvolles da auf schulniveau als projekt machen kannst, plus koennten dir hinweise auf den aktuellen stand der forschungsfragen geben, sodass du dann eventuell wirklich da wat "neues" beitragen kannst.

und mit den problemen z.b. der lagerung von wasserstoff etc. kennen die sich garantiert aus, und koennen dich gewiss gezielter beraten als das hier ueber das forum so geht

viel spass, viel erfolg

ingo

_________________
Ein Monat im Labor erspart einem doch glatt ne Viertelstunde in der Bibiliothek!


10.05.2009, 13:51
Profil
Chemie Junior

Registriert: 09.05.2009, 22:53
Beiträge: 5
Beitrag Re: Wasserstofftank für elektrolyse
Okay daran hatte ich auch schon gedacht... Ein Becherglas voll mit wasser in ein anderes gefäß mit wasser stellen und dann den wasserstoff reinleiten der das wasser nach außen drückt. Nur wegen der lagenenergie des wassers kann ich den wasserstoff nicht mehr zur brennstoffzelle leiten da währe dann ein unterdruck... ganz so einfach scheint es wohl doch nicht zu sein. Außer die Brennstoffzelle würde das wasser "ansaugen".
Ich hatte es mal irgentwo gesehen dass in einen standzylinder ein passendes glas gesteckt worden ist.... so in etwa...


http://www.horizonfuelcell.com/file/Fue ... ce_Kit.pdf


10.05.2009, 14:56
Profil E-Mail senden
Chemie Junior

Registriert: 09.05.2009, 22:53
Beiträge: 5
Beitrag Re: Wasserstofftank für elektrolyse
FalconX hat geschrieben:
tya mit einem Luftballon: sicher nicht dauerhaft.

In einem Stahlgefäß: leider ebenso

Das ist eins der wirklich großen Probleme an Wasserstoffautos, bis jetzt sind die wirklich guten Tanks einfach zu schwer.


Wenn du dir aber so einfache Elektrolyse/Brennstoffzellensysteme anschaust die auch in Schulen zur Demonstration genützt werden reicht im Prinzip ein Glasgefäß in dem unten Wasser ist und darüber einfach das Gas "gelagert" wird.

leider finde ich gerade kein Bild aber diese Dinger schaun meistens aus wie ein Dreizack, in der Mitte wird wasser eingefüllt, durch die Anordnung der Pole entsteht im einen "Arm" Wasserstoff und im anderen Sauerstoff, dieser sammelt sich dann über dem Wasser im jeweiligen "zacken", dadurch kann man auch schön sehen wieviel gebildet wurde da ja das Gas das sich oben bildet den Wasserspiegel nach unten drückt.

Man braucht dann oben nur noch einen schlauch um den Wasserstoff zur Brennstoffzelle zu führen.

Sauerstoff und Wasserstoff irgendwie "abzufüllen" davon würde ich dir abraten. Vorallem mit Druck da draufgehen ohne entsprechendes Wissen udn Equipment kann sehr böse ausgehn!


Okay du meinst diesen Hoffmansche Apperat oder so ähnlich. Hmm damit kann ich was anfangen... leider muss ich noch warten bis meine bestellten Teile geliefert werden.


11.05.2009, 13:53
Profil E-Mail senden
Chemie Freak

Registriert: 26.02.2008, 16:45
Beiträge: 672
Wohnort: Österreich
Beitrag Re: Wasserstofftank für elektrolyse
Ja genau Hoffmannscher wasserzersetzer hieß dasTeil;-)

_________________
Ammoniumnnitrat: wenns in die Luft geht hat man wenigstens noch was zu Lachen!
roflBOA- This is where chemistry happens...


11.05.2009, 16:21
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Bottom