Top

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
 Werkstoff eines markanten Bauteils im VHS Rekorder 
Autor Nachricht
Chemie Junior

Registriert: 09.10.2008, 12:55
Beiträge: 28
Wohnort: Erfurt
Beitrag Werkstoff eines markanten Bauteils im VHS Rekorder
Also...ich weiß nicht wie ich es nennen soll deshalb werde ich versuchen es zu beschreiben^^

Es geht um diesen "Zylinder" nenne ich ihn mal, an welchem das Videoband entlangläuft der auch aus 2 Teilen besteht, der untere Starr der obere dreht sich sehr gut(-->hochwertige kugellager;)) und am Unterboden aus Stahlblech bzw. manchmal auf einem Bauteil aus Aluminiumguss befestigt. Wenn man es aufmacht sind häufig 2 Messingteile verbaut und es ist ein kleiner Elektromotor enthalten.

Der Werkstoff um den es mir geht, aus dem das "Ding" überwiegend besteht hat einen makellosen silbern metallischen Glanz ist nicht magnetisch, lässt sich mit einem Schraubenzieher einritzen.
Weiß jemand woraus diese Dinger sind? Ich hätte ja zunächst an Aluminium gedacht...aber dann könnte es nicht dauerhaft so glänzen(Al2O3 Schicht) vielleicht irgendeine Legierung? Aber Aluminium legiert ist doch eigentlich unüblich?
Danke im Voraus für Antworten!

_________________
"Immer und immer wieder bitte ich: weniger Zahlen, dafür gescheitere."

„Lernen, lernen und nochmals lernen.“

Wladimir Iljitsch Uljanow


25.03.2009, 15:34
Profil
Chemie Freak
Benutzeravatar

Registriert: 08.10.2006, 12:12
Beiträge: 778
Beitrag Re: Werkstoff eines markanten Bauteils im VHS Rekorder
Das 'Ding' das du meinst ist der Videokopf. Er besitzt bei billigen Geräten 2 Köpfe, die Hochwertigeren 4 oder gar 6 Köpfe... Die Trommel ist meist aus einer AlMg-Legierung. Genaue Zusammensetzung kann leider nicht nennen...


25.03.2009, 20:27
Profil
Chemie God

Registriert: 14.12.2002, 16:03
Beiträge: 8690
Wohnort: Im Kaff Der Guten Hoffnung
Beitrag Re: Werkstoff eines markanten Bauteils im VHS Rekorder
Zusammensetzungen von Werkstoffen sind eh Geheimnisse der Hersteller.

Reines Alu kann es nicht sein, denn es wäre für die Anwendung viel zu weich.
Es ist aber ein Leichtmetall (oder besser Legierung)

Zitat:
Aber Aluminium legiert ist doch eigentlich unüblich?


Unüblich??? Absolut nicht!

Aluminiumlegierungen gibt es wie Sand am Meer.
Denk Dir mal alleine Die Rumpfhüllen von Flugzeugen.
mit Sicherheit auch kein reines Alu, denn das würde in der verbauten
Schichtdicke im Flugbetrieb in 10Km Höhe platzen wie ein Ballon.

Alu wird mit vielen Stoffen legiert.
Mg, Pb, Cu sogar Si, um nur einige zu nennen.

Reines Alu erkennt man ganz gut mit einem Messer.
will ein Messer beim anschnitzen immer weiter ins Material eindringen
ist es ziemlich unbehandelt. das ist schon fast wachsweich im vergleich zu Stahl.

Legiertes Alu (besonders Al-Mg)
verhält sich da deutlich anders, ist spröder und man kann
beim Anschnitzen nur kleine Chips abschaben.

Diese Eigenschaft ist wichtig, damit man ohne "Schmieren" Werkstücke
gut bearbeiten, insbesondere fräsen und schleifen kann.

Zur Video-Kopftrommel schätze ich, dass es ein Alu-Mg-Si-Gemisch ist.
Si, um die Oberfläche glatt zu bekommen und zu erhalten.

_________________
wie kann ich mich hier desintegrieren?


25.03.2009, 23:55
Profil
Chemie Freak

Registriert: 26.02.2008, 16:45
Beiträge: 672
Wohnort: Österreich
Beitrag Re: Werkstoff eines markanten Bauteils im VHS Rekorder
Also ich hatte vor nicht allzulanger zeit einen Teil eines mercedes Motorblocks in der Hand, echt großes Teil aber leicht wie ne Feder, und mit nem Taschenmesser oder nem Schlüssel einen Kratzer reinzubekommen war unmöglich. Das war auch ne Al/Mg Legierung :wink:

_________________
Ammoniumnnitrat: wenns in die Luft geht hat man wenigstens noch was zu Lachen!
roflBOA- This is where chemistry happens...


26.03.2009, 07:38
Profil
Chemie God

Registriert: 14.12.2002, 16:03
Beiträge: 8690
Wohnort: Im Kaff Der Guten Hoffnung
Beitrag Re: Werkstoff eines markanten Bauteils im VHS Rekorder
Dann musst Du mal frühstücken morgens... :mrgreen:

So an der Kante längsschnitzen geht immer.
Wenn der Schlüssel aus weicherem MEssing besteht, gibts keinen Kratzer.
Das muss man schon mit einem Messer/Schraubendreher machen.

Damit kann man schon grob unterscheiden was ein Magnesiumbauteil ist
und was Alu. Mg landet doch recht häufig im Alu-Container.
Deshalb gibts auch immer mal wieder Brände in solchen Firmen.
Ein Angezünderter Span ist dann der letzte Beweis, dass man ein auf dem
Schrottplatz gekauftes "Alu"-Teil in der Bucht prima weiterverkaufen kann.

Al-Mg brennt dabei nicht wie reines Mg.
in Al-Mg ist Mg auch so max zu 10% drin.

Hier mal eine kleine Tabelle, was es so an Legierungen gibt:

http://www.delwo.de/lexikon/lexikonarti ... ungen.html


AlMg 5 liesst sich dann so: Alu 95% Mg 5%

_________________
wie kann ich mich hier desintegrieren?


26.03.2009, 10:26
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Bottom